Erste Anklagen nach Salafisten-Gewalt in Solingen zugelassen

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat 17 Anklagen gegen Salafisten erhoben, die bei einer Demonstration in Solingen Polizisten angegriffen hatten.
Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat 17 Anklagen gegen Salafisten erhoben, die bei einer Demonstration in Solingen Polizisten angegriffen hatten.
Foto: dpa
Nach den Angriffen von Salafisten auf Polizeibeamte hat das Amtsgericht die ersten Anklagen zugelassen. Bei einer Demonstration der rechtsextremen Partei "Pro NRW" in Solingen kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Salafisten und der Polizei.

Solingen. Ein Jahr nach den Angriffen islamischer Extremisten auf Polizisten in Solingen hat das Amtsgericht der Stadt die ersten Anklagen zugelassen. Vier Männer müssen sich in getrennten Verfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Das teilte das Gericht am Montag mit.

Sie gehörten der Anklage zufolge zu einer Gruppe von Salafisten, die am 1. Mai 2012 gegen eine provozierende Aktion der rechtsextremen Partei "Pro NRW" protestiert hatte. Dabei wurde die Polizei massiv aus den Reihen der Salafisten angegriffen. Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft Wuppertal bislang 17 Anklagen erhoben. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN