Dunja Hayali: Ärger schon vor der Sendung – wegen dieser Entscheidung

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali.
ZDF-Moderatorin Dunja Hayali.
Foto: imago/Sven Simon

Es ist eine Premiere: Zum ersten Mal wird „Seawatch“-Kapitänin Carola Rackete in einer Talkshow zu sehen sein. Am Mittwoch ist sie zu Gast bei „Dunja Hayali“ im ZDF.

Carola Rackete hatte Ende Juni das Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch mit Migranten an Bord unerlaubt in einen italienischen Hafen gefahren. Die 31-Jährige war anschließend festgenommen worden, stand vorübergehend unter Arrest.

Laut Pressemitteilung des ZDF wird es in der Sendung um die „hitzige Debatte um die Klimapolitik“ und den „Streit um die Seenotrettung“ gehen.

Dunja Hayali: Carola Rackete und Grünen-Chef Robert Habeck

In der Tat sind das wichtige Themen und in der Tat werden sie aktuell heftig diskutiert. Eben deshalb verwundert die Gästeauswahl der kommenden Ausgabe von „Dunja Hayali“. Neben der namensgebenden Moderatorin und Carola Rackete wirdnoch Grünen-Chef Robert Habeck im Studio sein, der sich der Kritik von drei Bürgern stellen wird, wie das ZDF ankündigt.

+++ Robert Habeck im DERWESTEN-Interview: „Damit ist jetzt Schluss“ +++

Kritik an der Gästeauswahl

In den sozialen Medien wird die Gästeauswahl von vielen Nutzern als zu einseitig kritisiert. Nun gibt es eine Gruppe von Menschen, die Dunja Hayali schon beinahe habituell regelmäßig niedermachen und die dem Öffentlich-rechtlichen Sender „Propaganda“ vorwerfen.

+++ Dunja Hayali platzt der Kragen: „Ich habe keinen Bock mehr!“ +++

Aber auch abseits dieser üblichen Verschwörungstheorien stellen viele Nutzer die ernsthafte Frage, warum die Gästeauswahl derart unausgewogen ist. Zwar werde sich der Co-Vorsitzende der Grünen „in der Sendung der Kritik von Bürgerinnen und Bürgern“ stellen, heißt es in der Ankündigung des ZDF.

Klimawandel und Seenotrettung bei Dunja Hayali

Aber warum hat die Redaktion von „Dunja Hayali“ nicht einfach auch noch einen Politiker eingeladen, der andere Lösungsansätze zum Thema Klimawandel im Sinn hat als die Grünen? FDP-Mann Christian Lindner zum Beispiel. Das würde eine deutlich spannendere Diskussionsrunde versprechen.

+++ Martin Sonneborn im DERWESTEN-Interview: „Dieter Nuhr, der Scheinkabarettist“ +++

Aber vielleicht kommt alles ja auch ganz anders: Am Mittwoch um 22.45 Uhr werden wir es erfahren. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN