Donald Trump lässt Iran-General töten – Islamischer Führer droht mit „schwerer Rache“

Die Bombardierung im Irak wurde auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump ausgeführt.
Die Bombardierung im Irak wurde auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump ausgeführt.
Foto: imago images / ZUMA Press

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran spitzt sich mit der Tötung des iranisches Top-Generals Kassem Soleimani und einem irakischen Milizenführer im Irak gefährlich zu. Iran hat den USA „schwere Rache“ angedroht.

Die Bombardierung sei auf Anweisung von Präsident Donald Trump erfolgt, verkündete das Pentagon. Bei der Tötung des Generals Kassem Soleimani habe sich um eine „defensive“ Maßnahme zum Schutz von US-Personal im Ausland gehandelt.

+++ Hier den Live-Blog aktualisieren +++

US-Bürger sollen Irak verlassen

10.15 Uhr: Der ehemalige Vizepräsident und jetzige Präsidentschaftskandidat Joe Biden richtete sich mit warnenden Worten an Donald Trump und die US-Bevölkerung. Laut Regierungsstatement wolle man mit dem Angriff zukünftigen Angriffen des Iran entgegenwirken, „aber diese Aktion wird einen gegenteiligen Effekt haben“, schrieb Biden bei Twitter.

„Donald Trump hat Dynamit in eine Streichholzschachtel gelegt. [...] Wir könnten am Rande eines Konflikts im näheren Osten stehen“, warnte Biden.

10.02 Uhr: Die USA hat ihre Bürger bereits aufgefordert, den Irak umgehend zu verlassen. US-Bürger sollten mit Flugzeugen aus dem Land ausreisen, solange dies möglich sei, erklärte die Botschaft. Andernfalls sollten sie auf dem Landweg in andere Staaten ausreisen.

Israel sperrt Skigebiet an syrischer Grenze

9.53 Uhr: Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die USA befindet sich Israel in erhöhter Alarmbereitschaft. Das Skigebiet am Berg Hermon nahe der Grenze zu Syrien bleibe nach einer Lageeinschätzung am Freitag geschlossen, schrieb die Armee auf Twitter.

Israel und Iran sind Erzfeinde. Vertreter von Iran haben in der Vergangenheit mit Vergeltungsschlägen gegen den US-Verbündeten Israel gedroht.

9.32 Uhr:Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani in Bagdad hat die oberste Führung in Teheran den USA „schwere Rache“ angedroht. „Soleimanis Weg wird auch ohne ihn weitergeführt, aber die Kriminellen erwartet eine schwere Rache“, schrieb Ajatollah Ali Chamenei, „Oberster Führer“ des Iran, am Freitag in einem Beileidsschreiben, das im iranischen Staatsfernsehen zitiert wurde.

Der Tod Soleimanis werde den finalen Sieg des Islams gegen die Imperialisten nicht beeinträchtigen.

9 Uhr: Die irakische Regierung hat nach dem tödlichen US-Angriff auf den iranischen Elite-General Kassem Soleimani und einen Milizenführer in Bagdad vor einer verheerenden militärischen Eskalation gewarnt.

Der Angriff werde „einen zerstörerischen Krieg im Irak auslösen“, erklärte der geschäftsführende irakische Regierungschef Adel Abdel Mahdi am Freitag. Er sei zudem ein „ungeheuerlicher Verstoß“ gegen die Sicherheitsvereinbarung mit den USA, die die Bedingungen für die US-Präsenz im Irak regelt. (vh/mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN