Die Zahl der gefährlichen Islamisten in Deutschland steigt

In München steht Arthur A. vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, seine Ausreise in ein syrisches Terrorcamp geplant zu haben.
In München steht Arthur A. vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, seine Ausreise in ein syrisches Terrorcamp geplant zu haben.
Foto: dpa
  • Die Zahl gefährlicher Islamisten in Deutschland steigt.
  • Das BKA zählt bundesweit 497 „Gefährder“.
  • Ihnen wird wegen ihrer extremistischen Einstellung ein Terroranschlag zugetraut.

Berlin. Die Zahl gefährlicher Islamisten in Deutschland hat sich deutlich erhöht. Nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ zählt das Bundeskriminalamt (BKA) aktuell bundesweit 497 sogenannte „Gefährder“ – das sind Personen, denen aufgrund ihrer extremistischen Einstellung ein Terroranschlag zugetraut wird.

Hinzu kommen weitere 339 Islamisten, die vom BKA als „relevante Personen“ eingestuft werden. Dabei handelt es sich um Extremisten, die als mögliche Helfer und Sympathisanten von Terroristen gelten.

Damit hat sich die Zahl der potenziellen Attentäter binnen eines Jahres stark erhöht. Im Januar 2015 stuften die Ermittler noch etwa 270 Islamisten in Deutschland als „Gefährder“ ein. (W.B.)