Jens Spahn und Friedrich Merz: Umfrage-Schock im Kampf um CDU-Vorsitz

Jens Spahn schneidet bei den CDU-Anhängern besonders schlecht ab.
Jens Spahn schneidet bei den CDU-Anhängern besonders schlecht ab.
Foto: dpa

Berlin. Hiobsbotschaft für Jens Spahn und Friedrich Merz. Haben die beiden Bewerber überhaupt noch eine Chance auf den CDU-Vorsitz? Eine neue Umfrage unter CDU-Anhängern macht ihnen jedenfalls wenig Hoffnung.

Im neuen ARD-Deutschlandtrend liegt Annegret Kramp-Karrenbauer mittlerweile klar in Führung. In der von Infratest-dimap durchgeführten Umfrage kommt Kramp-Karrenbauer auf 48 Prozent – ein Plus von zwei Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Jens Spahn und Friedrich Merz liegen zurück

Einen besonders heftigen Absturz musste Jens Spahn hinnehmen. Er verliert zehn Prozentpunkte und liegt nun nur noch zwischen zwei und drei Prozent. Seine Chancen auf den CDU-Vorsitz sind demnach nur gering.

Bessere Chancen hat da schon Friedrich Merz. Der ehemalige Vorsitzende der Unionsfraktion erreicht immerhin 35 Prozent. Allerdings hat er vier Prozentpunkte zugelegt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Maischberger in der ARD lädt Alexander Gauland ein – und sorgt damit für Empörung

Friedrich Merz tritt erneute Asyldebatte los – und spielt damit der AfD in die Karten

„Anne Will“ in der ARD - Jens Spahn sorgt mit Aussage in Hartz-IV-Debatte für Empörung: „Willkommen im Leben“

------------------------------------

Für den Parteitag bedeutet das aber keine Vorentscheidung. Denn hier stimmen schließlich nicht alle CDU-Anhänger ab - sondern nur etwa 1000 Delegierte der CDU.

Spahn gilt allerding auch unter Experten als deutlicher Außenseiter. Womöglich hat der junge CDU-mann sich mit seiner Kandidatur verzockt. Direkt nach Angela Merkels Rücktrittsankündigung bewarb der 38-Jährige sich um ihre Nachfolge - wohl in der Hoffnung in ein Duell mit Annegret Kramp-Karrenbauer zu gehen.

Kampf um CDU-Vorsitz: Spahn hat kaum Chancen

Doch ziemlich überraschend erklärte auch Friedrich Merz seine Kandidatur. Ähnlich wie Spahn steht er für eine Rückkehr zur konservativen Seite der CDU. Damit machen Merz und Spahn sich gegenseitig Konkurrenz.

Das sind die CDU-Vorsitzenden seit 1950:

  • Konrad Adenauer (1950 bis 1966)
  • Ludwig Erhard (1966 bis 1967)
  • Kurt Georg Kiesinger (1967 bis 1971)
  • Rainer Barzel (1971 bis 1973)
  • Helmut Kohl (1973 bis 1998)
  • Wolfang Schäuble (1998 bis 2000)
  • Angela Merkel (seit 2000)

Profitieren könnte Annegret Kramp-Karrenbauer. Während Merz zu Beginn seiner Kandidatur als klarer Favorit galt, wird er nun mehr und mehr zum Außenseiter.

Fest steht aber, dass der Kampf um den CDU-Vorsitz immer mehr zum Duell wird. Spahn gilt bei Experten längst als chancenlos.

Angela Merkel führt die CDU mittlerweile seit über 18 Jahren. Doch nach den krachenden Niederlagen der Union in Bayern und Hessen kündigte Merkel ihren Rückzug von der Parteispitze an.

Angela Merkel drängte ausgerechnet Friedrich Merz aus dem Amt

Merkel übernahm den Vorsitz der Partei im Jahr 2000 von Wolfgang Schäuble. Mit 897 von 935 Stimmen wurde sie damals zur ersten Frau and er Spitze der CDU gewählt.

Im Jahr 2002 zog Merkel dann mit dem Fraktionsvorsitz das andere Machtzentrum der CDU an sich. Damals drängte sie ausgerechnet Friedrich Merz aus dem Amt, der jetzt ihr Nachfolger werden will.

 
 

EURE FAVORITEN