CSU ist laut Umfrage weit von absoluter Mehrheit entfernt

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder überzeugt die Bayern offenbar nicht mit seiner Politik.
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder überzeugt die Bayern offenbar nicht mit seiner Politik.
Foto: Felix Hörhager / dpa
Im Oktober wird in Bayern gewählt. Die CSU und die AfD überzeugen die Wähler nicht mehr. Beide Parteien verlieren weiter an Zustimmung.

Augsburg.  Die CSU sackt gut zwei Monate vor der Landtagswahl in Bayern in der Wählergunst weiter ab. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die „Augsburger Allgemeine“ kommt die Partei auf 37,8 Prozent. Das seien 1,3 Punkte weniger als bei der vorangegangenen Erhebung vor zwei Wochen. Die CSU wäre damit weit davon entfernt, ihre absolute Mehrheit im Landtag in München zu verteidigen.

Auch mit der Arbeit des Ministerpräsidenten Markus Söder sind viele Bayern nicht zufrieden, ganze 64 Prozent, laut einer Umfrage von Anfang August.

Der aktuellen Umfrage zufolge wären die Grünen mit 15,1 Prozent zweitstärkste Kraft im Landesparlament. Der FDP gelänge mit 6,1 Prozent der Einzug in den Landtag. Die Freien Wähler verzeichnen den Angaben nach ebenfalls leichte Zuwächse. Für sie würden 8,1 Prozent der Wähler stimmen. Alle drei Parteien verzeichneten ein leichtes Plus im Vergleich zur letzten Umfrage von vor zwei Wochen.

SPD will in Bayern mit sozialen Themen punkten

Spitzenkandidatin Kohnen gibt sich trotz schwacher Umfragewerte zuversichtlich.
SPD will in Bayern mit sozialen Themen punkten

SPD auf neuem Tiefstand mit 11,8 Prozent

Die AfD dagegen verliert der Umfrage zufolge an Boden und käme nun auf 13,5 Prozent, ein Minus von 1,7 Prozentpunkten, hieß es. Die SPD fällt ebenfalls mit 11,8 Prozent (-0,7) auf einen neuen Tiefstand in diesem Jahr.

Mit dieser Stimmenverteilung könnte die CSU mit der FDP und den Freien Wählern koalieren, rein rechnerisch aber auch mit den Grünen, der AfD oder der SPD ein Bündnis eingehen.

Für die Sonntagsfrage wurden die Antworten von 5049 Teilnehmern aus Bayern berücksichtigt. Gefragt wurde: Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Landtagswahl in Bayern wäre? (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN