Coronavirus: Hass auf Deutschland in der Krise – das ist der Grund

In der Krise um das Coronavirus keimt vor allen in Italien ein Deutschland-Hass auf.
In der Krise um das Coronavirus keimt vor allen in Italien ein Deutschland-Hass auf.
Foto: imago images / Björn Trotzki

Mit einem emotionalen Video hat die Lombardei „Grazie“ gesagt – danke an die vielen Länder, die auf unterschiedlichste Weise geholfen haben, der so massiv vom Coronavirus getroffene Region Italiens zu helfen.

„Danke Albanien, Australien, China, …“ – fünfzehn Länder werden namentlich erwähnt, Deutschland nicht. Dabei hatte die Bundesrepublik schon früh nach dem Ausbruch des Coronavirus in Italien sieben Tonnen Hilfsgüter geliefert, später 47 schwerkranke Italiener zur Behandlung aufgenommen.

Coronavirus: Hass auf Deutschland in Italien nimmt neue Dimension an

Doch die Dankbarkeit Italiens hält sich Deutschland gegenüber in Grenzen – stattdessen dominiert eine schwerwiegende Abneigung. Geschürt von der regierenden rechtspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung.

Ein wesentlicher Anlass für den steigenden Hass: Eine Anti-Deutschland-Kampagne der regierenden „Fünf-Sterne-Bewegung“ wegen Deutschlands Weigerung, die „Euro-Bonds“ einzuführen. Der Streit zwischen den Eurobond-Fronten schwelt bereits seit Jahren – hat durch die Coronavirus-Krise aber noch einmal mächtig Fahrt aufgenommen.

Im Kampf um die europäischen Staatsanleihen schreckte die italienische Regierung jüngst nicht einmal davor zurück, einen gewährten Kredit des Europäischen Stabilitätsmechanismus über 35 Milliarden Euro eiskalt abzulehnen. Wir wollen keinen Kredit, wir wollen Coronavirus-Bonds – so der Tenor.

----------------------

Aktuelle Nachrichten und Newsblogs zum Coronavirus:

----------------------

45 Prozent der Italiener sehen in Deutschland den „schlimmsten Feind“

Die schmutzige Anti-Deutschland-Kampagne der rechten Lager um die Fünf-Sterne-Bewegung und die Oppositionsparteien Lega und Fratelli d’Italia wirkt. 45 Prozent der Italiener, so eine jüngste Studie des italienischen Meinungsforschungs-Instituts SWG, sehen in Deutschland inzwischen ihren „schlimmsten Feind“. Platz 2 geht an Frankreich, das sich ebenfalls seit Jahren gegen Euro-Bonds stellt.

Die Wortwahl wird in Zeiten des Coronavirus immer drastischer, Fünf-Sterne-Senator Elio Lannutti forderte laut „NTV“ kürzlich via Facebook: „Schluss mit dem Diktat dieser Enkel Hitlers“. Seit Monaten werde gegen die „arroganten und herzlosen“ Deutschen gehetzt, die Italien „erpressen“ und „unterwerfen“ will.

 
 

EURE FAVORITEN