Christine Lambrecht: Nach Urlaubsflug mit Sohn – Ministerin in der Kritik: „Luftwaffe mit Lufthansa verwechseln“

Die Ampel-Minister Habeck, Baerbock, Lindner privat

Die Ampel-Minister Habeck, Baerbock, Lindner privat

Sie sind die Ampel-Minister und Teil der Regierung um Bundeskanzler Olaf Scholz. Annalena Baerbock (Grüne), Robert Habeck (Grüne) und Christian Lindner (FDP). In der aktuellen Bundesregierung ist Baerbock Außenministerin, Habeck Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Lindner Bundesfinanzminister. Doch was ist über das Privatleben der dreien bekannt?

Beschreibung anzeigen

Wirbel um Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD)!

Christine Lambrecht war am Mittwoch vor Ostern in einem Regierungshubschrauber von Berlin nach Schleswig-Holstein gereist, um dort ein Bundeswehr-Battalion zu besuchen. Mit an Bord der Maschine: Lambrechts Sohn.

Dass beide im Anschluss mit dem Hubschrauber zu ihrem Oster-Urlaub nach Sylt geflogen wurden, stößt nun auf heftige Kritik aus der Opposition.

Christine Lambrecht: Kritik nach Urlaubsflug mit Sohn

Die Unionsfraktion hat Lambrecht (SPD) einen politischen Fehler vorgeworfen. „Die Bundeswehr für private und parteipolitische Zwecke zu benutzen, ist stillos“, sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Thorsten Frei (CDU), der „Bild“-Zeitung (Dienstagsausgabe).

Frei: „Die Verteidigungsministerin sollte als Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt mehr Fingerspitzengefühl zeigen und nicht die Luftwaffe mit der Lufthansa verwechseln.“

-------------------------

Weitere Politik-Meldungen:

-------------------------

Auch der Ex-CSU-Generalsekretär Paul Ziemiak nahm den Vorfall zum Anlass, um sich auf Twitter über Lambrecht lustig zu machen.

„Helikopter-Mutter bekom mt jetzt eine ganz neue Bedeutung“, postete er dort am Montagabend (9. Mai).

Christine Lambrecht: Ministerium weist Vorwürfe zurück

Das Bundesverteidigungsministerium hatte am Montag einen Medienbericht über einen womöglich unzulässigen Mitflug des Sohnes zurückgewiesen. Demnach ist die Mitreise rechtlich zulässig und Lambrecht übernahm die Kosten wie vorgeschrieben. (at, mit dpa)