CDU-Politikerin beleidigt türkischstämmige Abgeordnete

In der Kritik wegen einer Beleidigung gegenüber einer türkischstämmigen Abgeordneten: CDU-Politikerin Gudrun Pieper. (Foto: dapd)
In der Kritik wegen einer Beleidigung gegenüber einer türkischstämmigen Abgeordneten: CDU-Politikerin Gudrun Pieper. (Foto: dapd)
Foto: dapd
„Am besten hätte man Sie abgeschoben!“ – der Zwischenruf der Abgeordneten Gudrun Pieper in Richtung einer türkischstämmigen Grünen-Politikerin ist für die Linksfraktion ein Rücktrittsgrund.

Hannover.. Eklat im Landtag von Hannover: Die CDU-Abgeordnete Gudrun Pieper hat in einer Debatte zur Flüchtlingspolitik der türkischstämmigen Grünen-Abgeordneten Filiz Polat zugerufen: „Am besten hätte man Sie abgeschoben!“ Die Links-Fraktion hatte Pieper daraufhin aufgefordert, ihr Mandat niederzulegen. Aus dem Zwischenruf spreche Rassismus, und der komme aus der Mitte der CDU-Fraktion.

Am Donnerstag versuchte der Landtagspräsident Hermann Dinkla (CDU) die Lage zu beruhigen. Diskriminierung im Parlament und in der Öffentlichkeit seien untragbar, sagte er: „Abgeordnete im Landtag müssen sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. Auf keinen Fall dürfen Abgeordnete als Stichwortgeber für Personen dienen, die solche Entgleisungen zur Verstärkung von Vorurteilen missbrauchen.“

Auch Gudrun Pieper äußerte sich gegenüber der WAZ reumütig: „Ich habe einen Riesenfehler gemacht. Für mich war es selbstverständlich, sich sofort zu entschuldigen. Ich bin persönlich zu Filiz Polat gegangen, und sie hat die Entschuldigung angenommen.“

 
 

EURE FAVORITEN