CDU-Mann blamiert sich mit peinlichem Video: „Haben Sie getrunken?“

Der CDU-Abgeordnete Roderich Kiesewetter hat ein Video bei Twitter geteilt. Das kam nicht gut an.
Der CDU-Abgeordnete Roderich Kiesewetter hat ein Video bei Twitter geteilt. Das kam nicht gut an.
Foto: imago

Tatsächlich ist der erste Gedanke: Wurde der Twitter-Account von Roderich Kiesewetter gehackt?

Schnell wird klar: Nein, der CDU-Abgeordnete hat das Video wirklich selbst gepostet.

Es ist eines dieser Kettenbrief-Filmchen: Ein Text voller Rechtschreibfehler wird eingeblendet, der eine angeblich wahre Geschichte aus dem Leben erzählt.

CDU-Mann teilt Kettenbrief-Video

In diesem Fall ist es eine Geschichte, die seit Jahren bei Facebook und anderen Plattformen in unterschiedlichen Varianten breitgetreten wird.

+++ Fridays for Future: Autofans gründen Gegengruppe - dann kommt es zum Eklat +++

Im Kern geht es darum: Eine Kassiererin ranzt eine alte Frau an, weil die umweltschädliche Plastiktüten benutzt. Die Gescholtene hält daraufhin einen minutenlangen Monolog darüber, dass früher alles besser war, weil die Menschen damals ihre Milch beim Milchmann holten.

Die Lehre aus dem Fake-Lehrstück kommt dann meist am Schluss mit Sätzen wie: „Glauben Sie, wir Alten brauchen eine Belehrung von einem Mädchen, das mit nicht mal das passende Wechselgeld geben kann, ohne die elektronische Kasse zu befragen?“

+++ Klimagipfel: Greta Thunberg hält beispiellose Standpauke – Merkel reagiert mit einem Satz +++

Die Mär von der alten Frau im Supermarkt

So auch im Video, das Roderich Kiesewetter bei Twitter geteilt hat. Allerdings ist es eine besonders schlechte Variante des Kettenbriefs. Der Kontext „Alte Frau im Supermarkt" fehlt völlig und der Text liest sich, als habe ihn jemand in aller Eile mit zusammengeklaubten Wortbausteinen und mithilfe des Google-Übersetzers zusammengezimmert. Am Ende des Videos erscheint die Einblendung: „Bitte teile diese wunderschöne Geschichte mit deinen Freunden!“ Ein typischer nutzloser Kettenbrief.

Dem CDU-Mann sind solche Social-Media-Phänomene offenbar nicht so bekannt. Er schreibt dazu unter den Hashtags #Klima und #Umweltschutz: „Lesenswert, humorvoll und doch ernst“.

+++ „Brennpunkt“ in der ARD sorgt für Wut bei Zuschauern: „Ich glaub's nicht“ +++

„Das ist der peinlichste Tweet, den ich seit Wochen ertragen musste“

Seine Follower sehen das anders. Weil das Video so wirr ist, verstehen manche Nutzer erst gar nicht, was das ganze soll:

  • „Warum genau will er Wechselgeld?“, fragt einer.
  • Ein anderer fragt: „Haben Sie getrunken, Herr Kiesewetter?“
  • Noch eine Reaktion: „Das ist der peinlichste Tweet, den ich diese Woche ertragen musste. Was stimmt denn mit Ihnen nicht?“

(pen)

 
 

EURE FAVORITEN