Bundestagswahl: CDU-Landes-Chef hat schon jetzt keinen Bock auf Schwarz-Grün – „Werde gegen diese Ideologie kämpfen“

CDU-Mann Christoph Ploß lederte mit Blick auf die Bundestagswahl und eine Koalition mit den Grünen richtig ab. (Archivbild)
CDU-Mann Christoph Ploß lederte mit Blick auf die Bundestagswahl und eine Koalition mit den Grünen richtig ab. (Archivbild)
Foto: IMAGO / Christian Spicker

Bis zur Bundestagswahl im September haben die Parteien schon einmal ihre Visiere für den Wahlkampf heruntergeklappt. Einig sind sich CDU und SPD darin, dass es nicht noch eine dritte Amtsperiode der Groko-Formation in Folge geben soll.

Vor der Bundestagswahl werden mehrere mögliche Bündnisse gehandelt: Neben einer rot-rot-grünen Koalition und Schwarz-Gelb haben mehrere Unions-Politiker auch eine Koalition aus CDU und Grünen ins Spiel gebracht. Der Hamburger-Landes-Chef der CDU hat gegenüber der „Bild“ nun jedoch mehr als deutlich dagegen gesagt, was er von diesen Überlegungen hält.

Bundestagswahl: Stehen die Zeichen auf Schwarz-Grün?

Die Stimmen aus den Reihen der CDU/CSU und den Grünen könnten zum Teil unterschiedlicher nicht sein. Während Politiker wie Friedrich Merz oder Markus Söder schon Monate vor der Wahl einer Koalition verbal den Weg ebnen, sprechen sind andere Politiker deutlich gegen eine mögliche erste CDU-Grünen-Regierung der deutschen Geschichte aus.

---------------------------------

Die Bundestagswahl 2021:

  • findet am 26. September 2021 statt
  • Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten einen Wohnort in Deutschland haben
  • aktuell regiert eine Große Koalition aus SPD und CDU
  • schon jetzt steht fest: Erstmals seit 16 Jahren wird nicht Angela Merkel für die CDU als Kanzlerkandidatin in den Wahlkampf gehen

---------------------------------

So warb Armin Laschet für die FDP als Koalitionspartner und auch die Grünen-Politiker Robert Habeck sowie Anton Hofreiter sprachen sich wegen klimapolitischer Bedenken gegen das Unterfangen aus. Nun hat der Landes-Chef der CDU Hamburg mit Worten nachgelegt, die so deutlich in der Diskussion um eine mögliche Koalition noch nicht gefallen sind.

CDU-Chef ledert über Grüne ab: „Werde gegen diese Ideologie kämpfen“

Der 35-Jährige sagt gegenüber „Bild“: „CDU und Grüne – das passt nicht zusammen.“ Die Grünen wollten „die Freiheit von immer mehr Bürgern einschränken – ich bin nicht bereit, das hinzunehmen und werde als Landesvorsitzender der Hamburger CDU gegen diese Ideologie kämpfen.“ Er wirft der Partei „„Gängelung und staatliche Bevormundung“ vor.

+++ Robert Habeck (Grüne) zerreißt Impf-Gipfel: „Die Menschen sind zermürbt“ +++

Auch die antifaschistische Haltung der Grünen sei ihm ein Dorn im Auge: „Zahlreiche Grüne hofieren die Antifa und verharmlosen Linksextremismus. Die Grünen sind auf dem linken Auge blind. Wir als CDU halten dagegen und sagen: Jeder Extremist ist Mist – egal ob von links oder von rechts.“

--------------------------------

Weitere Poltik-Themen:

Landtagswahl Rheinland-Pfalz: Schwarz-Grün, Jamaika oder Ampel – DAS spricht für diese Koalitionen

Bundestagswahl: DIESER Trend dürfte der AfD gar nicht schmecken

CDU sorgt für neuen Eklat im Wahlkampf – diesmal geht es um ein Sex-Plakat

--------------------------------

Wie Laschet sieht auch Ploß die FDP als ersten Ansprechpartner für eine Koalition nach der Bundestagswahl. Mit den Grünen sei „im wahrsten Sinne des Wortes kein Staat zu machen“, so die mehr als deutlichen Worte des CDU-Mannes gegenüber „Bild“. (dav)