Bundespräsident weist Fehler bei Privatkredit zurück

Bundespräsident Christian Wulff weist alle Vorwürfe zurück. Er habe dem Parlament nichts verheimlicht.
Bundespräsident Christian Wulff weist alle Vorwürfe zurück. Er habe dem Parlament nichts verheimlicht.
Foto: REUTERS
Bundespräsident Christian Wulff wehrt sich gegen Vorwürfe, er habe das Parlament getäuscht. Eine Boulevardzeitung hatte berichtet, Wulff habe das Parlament getäuscht, indem er auf die Frage eines Abgeordneten einen Privatkredit verschwiegen habe. Wulff sagte, er habe die Frage "wahrheitsgemäß verneint."

Berlin.. Das Bundespräsidialamt hat ein Fehlverhalten von Christian Wulff im Zusammenhang mit einem Privatkredit aus seiner Zeit als Ministerpräsident Niedersachsens zurückgewiesen. Der Sprecher des Bundespräsidenten erklärte am Dienstag in Berlin, Wulff habe von der Ehefrau des Geschäftsmanns Egon Geerkens ein Darlehen für den Kauf eines privaten Einfamilienhauses erhalten. Der damalige niedersächsische Regierungschef habe deshalb zu Recht auf eine entsprechende Abgeordneten-Anfrage geantwortet, dass er keine geschäftliche Beziehungen zu Herrn Geerkens habe. "Dementsprechend wurde die unmissverständliche Anfrage wahrheitsgemäß verneint", heißt es in der Erklärung.

Grünen-Politiker hatten Anfang 2010 im Landtag in Hannover die Frage nach den Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmer Egon Geerkens und dem damaligen Ministerpräsidenten Wulff gestellt. Im Januar war bekannt geworden, dass Wulff mit seiner Frau Bettina in den Weihnachtsurlaub nach Florida geflogen war, ohne den vollen Preis für das Flugticket zu zahlen. Den Urlaub verbrachten sie in einem Haus Geerkens'.

Wulff ist seit langem mit Edith Geerkens befreundet

Wulff sei seit vielen Jahren mit Edith Geerkens befreundet und habe das Darlehen zu einem Zinssatz von vier Prozent erhalten. "Im Frühjahr 2010 ist dieses Privatdarlehen durch eine Bankfinanzierung mit niedrigerem Zinssatz abgelöst worden", heißt es in der Erklärung von Wulffs Sprecher Olaf Glaeseker weiter.

Nach Angaben von Bild.de habe Wulff im Landtag erklären lassen, dass es zwischen ihm und den in der parlamentarischen Anfrage genannten Personen und Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren keine geschäftlichen Beziehungen gegeben habe. Dabei sei nicht erwähnt worden, dass Wulff 2008 einen privaten Darlehensvertrag über 500.000 Euro mit der Frau des Unternehmers geschlossen hatte. Wie das Online-Portal berichtet, habe Wulff 2010 den privaten Kredit durch ein Hypotheken-Darlehen einer Bank abgelöst. (we)

 
 

EURE FAVORITEN