Berlin: CDU lässt Lamborghini abschleppen – spektakuläre Wahlkampf-Aktion geht nach hinten los

Clan-Kriminalität in Deutschland: Woher kommen die Clans und wie kriminell sind sie?
Beschreibung anzeigen

Berlin. Die CDU hat mit einer außergewöhnlichen Aktion Wahlkampf für die Berlin-Wahl im kommenden Jahr gemacht. Die Partei ließ am Donnerstag einen Lamborghini in Berlin abschleppen.

Was hatte es mit der spektakulären Wahlkampf-Aktion auf sich?

Berlin: Spektakuläre Wahlkampf-Aktion der CDU - Partei lässt Lamborghini abschleppen

Ein knallgelber Lamborghini wird am Donnerstag in Berlin-Neukölln auf einen Laster gehoben und abgeschleppt. Auch, wenn das Fahrzeug wirklich abgeschleppt wurde, handelte es sich nicht um einen üblichen Abschleppvorgang, sondern tatsächlich um eine Wahlkampf-Aktion der CDU Berlin.

Konkret steckten der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner und Falko Liecke, CDU Kreisvorsitzender Neukölln hinter der Aktion. Sie ließen den Sportwagen mitten in Neukölln abschleppen, um so für ihren Aktionsplan gegen die Clankriminalität zu werben.

Auf dem Lamborghini waren Einschusslöcher aufgeklebt sowie die Aufschrift an den Autotüren: „Kriminelle Clans gehören auf Netflix, nicht auf Berlins Straßen.“ Die CDU will damit offenbar eine klare Haltung gegen Clans zeigen.

-----------------------------

Mehr News:

Attila Hildmann hetzt gegen das Pergamonmuseum – jetzt erschüttert ein Anschlag dort Berlin

Corona in Berlin: Wutanfall von Bürgermeister Michael Müller – auf PK fuchtelt er mit Zeitung herum

-----------------------------

Kai Wegner veröffentlichte schließlich auf Twitter ein Foto des abgeschleppten Lamborghinis und schrieb dazu: „Clans verdienen keinen Artenschutz, sondern müssen mit aller Macht des Rechtsstaats bekämpft werden. Der Staat muss der Clankriminalität in Berlin immer einen Schritt voraus sein: technisch, personell und rechtlich.“

Die Aktion sorgt für ordentlich Häme im Netz. Und rief sogar die Polizei auf den Plan. Wie die „B.Z.“ berichtet, prüft die nun das selbst gebastelte Fake-Kennzeichen („Bye Bye“), mit dem man nicht im am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen darf. Der Vorwurf daher: Kennzeichenmissbrauch.

Polizisten war der leuchtend gelbe Lambo schon auf der Sonnenallee auf dem Abschleppwagen aufgefallen. Sie stoppten den Wagen und befragten den Fahrer.

-----------------------------

Das ist die Stadt Berlin:

  • erstmals 1237 urkundlich erwähnt
  • Bundeshauptstadt, gilt als Weltstadt der Kultur, Medien, Politik und Wissenschaften
  • mit rund 3,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands
  • besteht aus zwölf Stadtbezirken und 96 Ortsteilen
  • Regierender Bürgermeister ist Michael Müller (SPD)

-----------------------------

CDU Berlin legt Aktionsplan vor

Mit dem zwölfseitigen Aktionsplan will die CDU eigentlich gegen die „Organisierte Kriminalität auf den Straßen“ vorgehen, indem sie unter anderem Geldwäsche stärker bekämpfen, die Strafmündigkeit auf ein Alter von zwölf Jahren absenken und besonders „die Möglichkeit des dauerhaften Entzugs der elterlichen Sorge“ schaffen will. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN