Belgische Polizei führt Anti-Terror-Razzia in Kortrijk durch

Ein Soldat beobachtet in Brüssel den Verkehr vor dem Flughafen Zaventem. Seit dem Terror-Anschlag laufen in Belgien Ermittlungen gegen Verdächtige.
Ein Soldat beobachtet in Brüssel den Verkehr vor dem Flughafen Zaventem. Seit dem Terror-Anschlag laufen in Belgien Ermittlungen gegen Verdächtige.
Foto: dpa
Nach der Festnahme eines Terrorverdächtigen in Frankreich führt die belgische Polizei nun Durchsuchungen in der Stadt Kortrijk durch.

Brüssel.  Die belgische Polizei hat im flämischen Kortrijk nahe der französischen Grenze eine neue Anti-Terror-Razzia begonnen. Sie stehe im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den in Frankreich festgenommen Terrorverdächtigen Reda K., berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Donnerstag im Hinweis auf Informationen der Staatsanwaltschaft.

Gegen den 34-jährigen wurde in Frankreich ein Anklageverfahren wegen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung eingeleitet. Der Franzose soll nach Angaben aus Paris zu einem Terrornetzwerk gehören, das mit einem großen Waffenarsenal kurz vor einem schweren Anschlag stand.

Nach den Terroranschlägen auf den Flughafen Zaventem und die Metro in Brüssel am 22. März hat es in Belgien, Frankreich und Deutschland mehrere Razzien gegeben. Einer der mutmaßlichen Attentäter, der auch einem Fahndungsfoto zu sehen ist, ist jedoch immer noch nicht gefasst worden.(dpa)

 
 

EURE FAVORITEN