Auf einmal wieder da

Zu den Errungenschaften Europas zählt auch der Ententanz. Viele mögen das bestreiten, doch freilich: Sie irren. Gestern wurde ich mir dessen gewahr, weil Kollege W. die Melodie aus Ärger über das schöne Wetter draußen pfiff, während er neben mir arbeitete. Der Ententanz, lange fort und nicht im geringsten vermisst, war wieder da in meinem Hirn! 1957 war es der Schweizer Musiklehrer Werner Thomas, der mit dem schlichten „Tchip Tchip“ den Anfang machte. Aber was heißt schlicht, wenn ein Siegeszug um die Welt anhob und ganze Generationen von Menschen ihren Spaß dabei hatten und noch haben, mit den Ellbogen zu schlagen und eine Ente zu geben? Erinnern wir uns nur daran, dass Frank Zander 1981 als „Fred Sonnenschein“ in Deutschland den Ententanz-basierten Nummer-1-Hit „Ja, wenn wir alle Englein wären“ landete, und kommen bei ein wenig Nachdenken wie zu guter Letzt auch darauf, dass Ulknudel Helga Feddersen mit „Gib mir bitte einen Kuss“ ebenfalls mitmischte. Der Ententanz also ist zurück in meinem Kopf. Schade.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel