Attila Hildmann hetzt gegen das Pergamonmuseum – jetzt erschüttert ein Anschlag dort Berlin

Vom erfolgreichen Vegan-Koch zum Verschwörungsfanatiker: Attila Hildmann auf einer Demo.
Vom erfolgreichen Vegan-Koch zum Verschwörungsfanatiker: Attila Hildmann auf einer Demo.
Foto: imago images / Stefan Zeitz

Verschwörungsideologe Attila Hildmann hetzte seine Anhänger gegen das Pergamonmuseum in Berlin auf. Nun kommt heraus: In dem weltberühmten Museum gab es Anfang Oktober einen Anschlag.

Ein Verdacht steht im Raum: Besteht ein Zusammenhang zu der Hetze von Attila Hildmann?

Attila Hildmann: Pergamonmuseum ist der „Thron des Satans“

Deutschlandfunk (DLF) und „Die Zeit“ machten jetzt öffentlich, dass es bereits am 3. Oktober einen verheerenden Attacke auf mindestens 70 Kunstwerke und antike Objekte auf der Berliner Museumsinsel gegeben hat.

„Ein oder mehrere unbekannte Täter bespritzten mindestens 70 Objekte im Pergamonmuseum, im Neuen Museum, in der Alten Nationalgalerie und an anderen Standorten mit einer öligen Flüssigkeit, die sichtbare Flecken auf ägyptischen Sarkophagen, Steinskulpturen und Gemälden des 19. Jahrhunderts hinterließ", meldet die Zeit.

Auf Anfrage der Zeitung B.Z. erklärt die Polizei, wieso die Ermittlungen durch die Abteilung Kunstdelikte des Landeskriminalamtes bisher geheim blieben: „Es gab ermittlungstaktische Gründe, die Öffentlichkeit nicht zu informieren.“

----------------

Mehr über Attila Hildmann:

  • Der 39-Jährige wurde als Vegan-Koch berühmt.
  • Er verkaufte mehrere Kochbücher, lud Kochvideos auf YouTube hoch und trat im Fernsehen auf.
  • 2016 nahm er bei Let's Dance (RTL) und Schlag den Star (ProSieben) teil.
  • Er eröffnete zwei vegane Imbiss-Läden in Berlin und betreibt einen Onlineshop.
  • Seit der Corona-Pandemie tritt er öffentlich als Verschwörungsideologie auf.

----------------

Derweil steht nun der Verdacht im Raum, dass der Anschlag mit Hetze von Vegan-Koch und Corona-Leugner Attila Hildmann zusammenhängen könnte. Hildmann hatte seine Anhänger unter anderem über seinen Telegram-Kanal mehrfach gegen das Pergamonmuseum aufgewiegelt.

----------------

Mehr Politik-Nachrichten:

----------------

Attila Hildmann teilt Artikel über Anschläge auf der Museumsinsel

Das Museum beherberge den „Thron des Satans“ und sei das Zentrum der „globalen Satanisten-Szene und Corona Verbrecher“, fantasierte er. „Dämon Merkel“ lebe nur 50 Meter von dem Pergamon Museum entfernt. Mehr noch: Hildmann behauptete sogar, dass dort nachts Menschenopfer stattfinden und Kinder geschändet werden.

Am Dienstagabend dann teilte Hildmann über seinen Telegram-Kanal die Artikel von Zeit und DLF über die Anschläge.

Die Polizei ermittelt wegen „gemeinschädlicher Sachbeschädigung“.

 
 

EURE FAVORITEN