Armin Laschet (CDU): Enthüllt! HIERÜBER lachte er während der Flutkatastrophe wirklich

Armin Laschet (CDU), damals Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, lachte in Erftstadt, während Bundespräsident Steinmeier eine Pressestatement zur Flutkatastrophe abgab. Nun ist der Grund bekannt!
Armin Laschet (CDU), damals Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, lachte in Erftstadt, während Bundespräsident Steinmeier eine Pressestatement zur Flutkatastrophe abgab. Nun ist der Grund bekannt!
Foto: Foto: Marius Becker/dpa

Dieser Vorfall brachte Armin Laschet jede Menge Kritik ein. Während viele Menschen in Deutschland den Verlust ihrer Liebsten oder ihres Hab und Guts betrauerten, lichteten TV-Kameras und Fotografen den ehemaligen Ministerpräsidenten NRWs dabei ab, wie er aus tiefster Seele lachte. Und das ausgerechnet im Katastrophengebiet, während Frank-Walter-Steinmeier eine Ansprache hielt.

Nun ist bekannt, worüber sich der Kanzlerkandidat der CDU so amüsierte. DAS brachte Armin Laschet im schlimmstmöglichsten Moment zum Lachen!

#LaschetLacht: Nun weiß die Welt endlich, was Armin Laschet so lustig fand

Was kann bloß so witzig sein, dass man selbst bei einem so ernsten und traurigen Termin nicht an sich halten kann? Das fragten sich unzählige Deutsche – und vermutlich auch einige Menschen über unsere Landesgrenzen hinweg – nachdem Armin Laschet am 17. Juli 2021 mitten im Flutgebiet, dem nordrhein-westfälischen Erftstadt, beim Kichern abgelichtet worden war.

------------------------------

Das ist Armin Laschet:

  • geboren am 18. Februar 1961 in Aachen
  • von 2017 bis 2021 Ministerpräsident von NRW
  • er war 2021 CDU-Bundesvorsitzender und damit auch Kanzlerkandidat, scheitert aber gegen die SPD und Olaf Scholz
  • während Corona-Krise drängte Laschet früh auf Lockerungen
  • er sprach sich vor deren Einführung gegen die Gleichstellung der homosexuellen Ehe mit der konventionellen Ehe aus
  • seit Oktober 2021 Mitglied des deutschen Bundestages

------------------------------

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ haben nun endlich die Antwort parat. Dem RND zufolge lachte der CDU-Kanzlerkandidat nämlich über einen Größenvergleich zwischen seiner Wenigkeit und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Das wollen die News-Outlets von Teilnehmern des Besuchs erfahren haben.

Ganz Deutschland litt während der Flutkatastrophe mit den Betroffenen – nur Armin Laschet war das Lachen nicht vergangen

„Die Heiterkeit in der Gruppe brach demnach aus, als Laschet sich an den neben ihm stehenden Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Frank Rock (CDU), wandte und ihn scherzhaft für seine Begrüßung des Bundespräsidenten kritisierte“, so das RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Nach übereinstimmenden Angaben von Umstehenden habe Laschet Rock damit geneckt, dass er das Staatsoberhaupt nur mit „Herr Steinmeier“ und nicht als „Herr Bundespräsident“ begrüßt habe. Rock habe darauf schlagfertig reagiert und dem ehemaligen Ministerpräsidenten NRWs geantwortet, er sei eben so überrascht darüber gewesen, dass Steinmeier „auch so klein ist wie Du“.

------------------------------

Mehr aus dem Bereich Politik:

Kindergeld: DIESE Familien können sich ab Januar 2022 über mehr Geld freuen

Annalena Baerbock: Bombe geplatzt! So wirkt sich ihr neuer Job auf ihre Familie aus

Ampel: Cem Özdemir macht klare Ansage – „Freue mich, dass der Irrsinn endlich endet“

------------------------------

Der Fauxpas Laschets gilt heute als einer der Gründe, warum Olaf Scholz und die SPD die Bundestagswahl knapp für sich entscheiden konnten. Zwar entschuldigte sich Laschet für das pietätlose Lachen während Steinmeiers Ansprache und sprach wie Rock von einem Fehler, doch der Stachel bei den Deutschen saß zu tief, um ihm den Fehltritt zu verzeihen. (alp)

>>> Welche klare Ansage Friedrich Merz (CDU) kürzlich machte und was er als „längerfristiger Prozess“ für die Union bezeichnete, liest du hier <<<