Veröffentlicht inPolitik

Armin Laschet: Seine erste Reaktion auf die Ampel-Koalition spricht Bände

Armin Laschet: Seine erste Reaktion auf die Ampel-Koalition spricht Bände

Armin Laschet: Seine erste Reaktion auf die Ampel-Koalition spricht Bände

Armin Laschet: Seine erste Reaktion auf die Ampel-Koalition spricht Bände

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Wenn der Wahlkampf anders gelaufen wäre, hätte es sein Auftritt sein können: Die Vorstellung eines Koalitionsvertrages mit Grünen und FDP. Die Aussicht, Anfang Dezember zum Bundeskanzler gewählt zu werden. Dieser Traum ist für Armin Laschet geplatzt.

Doch seine Reaktion auf die Ampel-Einigung spricht für ihn – und gleichzeitig gegen seine Union.

Armin Laschet: Seine erste Reaktion auf die Ampel-Koalition spricht Bände

Über Twitter schrieb der ehemalige NRW-Ministerpräsident und noch amtierende CDU-Chef: „Glückwusch an Ampel-Koalition vor allem zu Stil und Form der Verhandlungen.“

Dann aber folgte ein Giftpfeil Richtung München, adressiert an Markus Söder und CSU-Generalsekretär Markus Blume sowie an all jene Maulwürfe innerhalb der CDU-Spitze, die Interna brühwarm an die Presse durchsteckten, zuletzt in den Sondierungsgesprächen zu einer möglichen Jamaika-Koalition: „Vertraulichkeit ist eine wichtige Voraussetzung für Vertrauen. Das muss auch die Union wieder lernen.“

——————–

Mehr Politik-Nachrichten:

——————–

Am Ende seiner Würdigung verpasst Laschet dann aber auch noch dem neuen Regierungsbündnis zwei kleine Seitenhiebe, denn er vermisst in dem Koalitionsvertrag zwei Punkte, die er als Kanzler umgesetzt hätte: „Schade, dass Chance auf Digitalisierungsministerium und Nationalen Sicherheitsrat vertan wurde.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Dennoch wird seine faire Gratulation im Netz anerkannt. Cem Özdemir von den Grünen antwortete: „So geht Stil! Danke für die Fairness lieber Armin Laschet. An diesem Umgang unter Demokrat/innen muss sich Dein Nachfolger messen lassen.“

Der FDP-Fraktionsvorsitzende in Bayern, Martin Hagen, stellt kurz und knapp fest: „Ehrenmann“.