Anne Will (ARD) wird brüskiert, als ein Gast pikantes Treffen ausplaudert

CDU: Das ist die Karriere des Armin Laschet

Der kommende Kanzler? Die Karriere des Armin Laschet

CDU-Parteichef und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kandidierte bei der Bundestagswahl 2021 als Kanzler für die Union.

Beschreibung anzeigen

Bei Anne Will gibt es im Anschluss an das Triell die große Analyse. Welcher Kanzlerkandidat hat sich am besten präsentiert? Natürlich wirbt hier CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn für Armin Laschet. Doch eine Szene in der Talkshow ist besonders pikant.

Moderatorin Anne Will versucht Jens Spahn auszubremsen, als genau in diesem Moment ein anderer Studiogast dem CDU-Politiker zur Seite springt.

Anne Will (ARD) tadelt nach dem Triell ihren Gast Jens Spahn

Jens Spahn lobt in der ARD-Sendung, dass Armin Laschet sehr klar sei in der Frage, mit welchen Parteien die Union zusammenarbeiten könne. „Mit den Vereinfachern, den Populisten, den teils Extremen von links und rechts wird die CDU nicht zusammenarbeiten“, so Spahn.

------------------------

Die Gäste bei Anne Will am 12. September:

  • Jens Spahn: Bundesgesundheitsminister (CDU)
  • Malu Dreyer: Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz (SPD)
  • Katrin Göring-Eckardt: Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag
  • Robin Alexander: Stellvertretender Chefredakteur der „Welt“
  • Ursula Münch: Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing

------------------------

Genau diese klare Ansage wünsche sich Spahn auch von Olaf Scholz und Annalena Baerbock, erklärt er. Dann wendet er sich der Sozialdemokratin in der Runde zu, der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz: „Frau Dreyer, bei aller Wertschätzung, aber bis vor 2-3 Tagen hieß es, Frau Esken würde heute kommen.“

+++ Triell auf ARD und ZDF: Wer hat gewonnen? Umfrage-Beben nach der Sendung +++

Anne Will zu Jens Spahn: „Keine Verschwörungserzählungen konstruieren!“

Spahn mutmaßt, dass diejenigen Spitzenkräfte in der SPD, die sich eine Koalition mit der Linkspartei wünschen, kurz vor der Wahl versteckt werden. „Die dürfen gar nicht mehr auftreten“, behauptet Spahn. Dabei war Saskia Esken Anfang September noch bei Maybrit Illner (ZDF) und Kevin Kühnert vor zwei Wochen bei Anne Will.

+++ Maybrit Illner (ZDF): Esken führt Eiertanz auf – Lindners Mimik sagt in diesem Moment alles +++

Gastgeberin Anne Will tadelt Spahn: „Nein, Frau Esken hat abgesagt! So war es, Herr Spahn. Keine Verschwörungserzählungen konstruieren!“

Anne Will (ARD): Gast düpiert sie – „Ich hab Saskia Esken in der Pommesbude getroffen“

Doch da fällt ihr „Welt“-Journalist Robin Alexander in den Rücken. Er habe Saskia Esken kurz vor der Sendung noch in der Pommesbude getroffen: „300 Meter entfernt!“

„Sie ist also in der Nähe“, triumphiert Spahn. „Sie verstecken sie erfolgreich“, sagt er zu Malu Dreyer.

Malu Dreyer schießt gegen Jens Spahn zurück „Ziemlich unverschämt“

Die will davon nichts wissen und schießt zurück: „Natürlich nicht! Es ist auch eigentlich ziemlich unverschämt, Herr Spahn. Frau Esken ist unsere Parteivorsitzende, gemeinsam mit Herrn Walter-Borjans, und sie ist gewählt worden durch einen demokratischen Prozess in unserer Partei. Sie können sie mögen oder nicht, aber man kann mit niemanden so umgehen, solche Dinge zu unterstellen.“

Warum Saskia Esken jedoch nicht im ARD-Studio sitzt, bleibt unklar. Tatsächlich verfolgte sie mit anderen Spitzenpolitikern von SPD, Union und Grünen das Triell live. Malu Dreyer war zunächst auch dabei, besuchte danach aber die Talkshow von Anne Will.

Umfrage zur Bundestagswahl: Schafft Laschet doch noch die Wende?

Eine neue Forsa-Umfrage zur Bundestagswahl ist da! Es gibt Bewegung bei den Zahlen. Die Union holt deutlich auf!

Hier kannst du die Talkshow von Anne Will in der ARD-Mediathek sehen.