Angriffe auf Asylhelfer

Berlin.  Im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation werden auch Helfer, Politiker und Journalisten zu Opfern fremdenfeindlicher Straftaten. Das geht aus einer internen Studie des Bundeskriminalamts (BKA) hervor, die dieser Zeitung vorliegt. Seit Jahresbeginn hat es demnach 245 Straftaten gegen diese Gruppen gegeben, darunter 13 Gewaltdelikte. 186 Übergriffe waren rechtsextremistisch motiviert.

Auf Amts- und Mandatsträger wie Bürgermeister oder Abgeordnete entfielen 107 Straftaten, auf Hilfsorganisationen und freiwillige Helfer 54. Medienvertreter waren in 25 Fällen betroffen. Das BKA weist Delikte gegen diese Gruppen im laufenden Jahr zum ersten Mal aus.

SPD-Vizechef Ralf Stegner sagte dieser Zeitung: „Die enorme Gewalt gegen ehrenamtliche Flüchtlingshelfer muss uns alarmieren.“ Am Montag will der SPD-Vorstand dazu aufrufen, die Gewalt gegen Flüchtlinge und Helfer, aber auch gegen Politiker „konsequent“ zu verfolgen.

 
 

EURE FAVORITEN