AfD: Zuhörer soll Alice Weidel Kopf-Ab-Geste gezeigt haben – doch dann kam alles ganz anders

AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel fand eine Geste aus dem Publikum gar nicht lustig.
AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel fand eine Geste aus dem Publikum gar nicht lustig.
Foto: Screenshot Twitter

Weingarten. Eine AfD-Veranstaltung in Weingarten in Baden-Württemberg am Sonntag ist zwischenzeitlich völlig aus dem Ruder gelaufen. Zu sehen ist das auf einem Video bei Twitter, das die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel selbst hochgeladen hat.

Als Weidel gerade über „das Demokratieverständnis dieser Parteien“ (welche, ist nicht klar) spricht, bricht sie abrupt ab, zeigt auf einen Menschen im Publikum: „Sie da vorne mit dem Pferdeschwanz, Sie da, mit dem Vollbärtchen, Sie haben mir eben 'Kopf-Ab' gezeigt, und ich möchte, dass Sie aus dem Raum verschwinden. Hauen Sie ab!“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Björn Höcke (AfD): Als Reporter ihn interviewen wollen, kommt es zum Eklat

„Anne Will“: Sendung zeigt das ganze Trauerspiel unserer Demokratie auf

• Top-News des Tages:

Lena Meyer-Landrut: Irres Foto aufgetaucht – hat sie etwa wirklich...?

Royals: Geheimnis gelüftet! Meghan Markle und Prinz Harry werden schon bald...

-------------------------------------

AfD: Alice Weidel schmeißt Zuschauer wegen Kopf-Ab-Geste raus - doch zu sehen ist die nicht

Sogleich stimmen Zuschauer ein: „Hau ab! Hau ab!“ Alice Weidel instruiert derweil ihre Ordner, den Mann rauszuschmeißen, der ihr die Kopf-Ab-Geste gezeigt hat. Angeblich. Zu sehen ist die Geste auf dem Video nämlich nicht.

Auch andere im Publikum haben nichts dergleichen gesehen. Kritische Nachfragen deswegen aus dem Publikum bügelt Alice Weidel ab: „Weil Sie tiefer stehen, das kann man nicht sehen.“

Alice Weidel tritt nach

Gegessen war der Zwischenfall damit für Weidel aber noch nicht. Noch während der angebliche Störer aus dem Saal geführt wird, donnert die AfD-Fraktionsvorsitzende ihm hinterher: „Sie verlassen sofort mit Ihrer Entourage diesen Saal. Wir sind die Demokraten. Ich lass mir sowas von Ihnen nicht gefallen. Hauen Sie ab!“

Kritik am „Demokratieverständnis“ aller anderen Parteien

Passenderweise findet Weidel auch gleich den Anschluss zu ihrem vorherigen Thema: dem Demokratieverständnis der politischen Gegner. Denen es ihrer Meinung nach und dem Weltbild der AfD entsprechend offenbar an irgendetwas mangelt:

„So ist das nämlich mit dem Demokratieverständnis unserer politischen Gegner. Wir rennen nicht in andere Veranstaltungen und machen hier 'Kopf-Ab'. Wir machen das nicht. Wir sind anständig, wir sind ordentliche Demokraten. Hauen Sie einfach ab, mich kotzt das an!“

+++ Nach Thüringen-Wahl: Sarah Connor stellt sich gegen die AfD – und zwar SO +++

Dann wird es richtig unruhig im Saal

Als es unruhig im Saal wird, nutzt Weidel die Stimmung weiter für sich, wird immer lauter: „Hier kommt ja richtig Stimmung auf! Ja, raus, reg' dich nicht auf, geh' nach Hause zu Mama und Papa, die bezahlen dir alles, auch dein Fuck-AfD-T-Shirt. Geh ma' Geld verdienen!“

Klimawandel kommt auch noch zur Sprache

Auch das neuerkorene Lieblingthema der AfD, die „Klimalüge“, nimmt Alice Weidel noch direkt mit, ruft dem Rausgeworfenen hinterher: „Geht mal demonstrieren, lernt nix in der Schule, der Markt wird später entscheiden, ihr seid alle arbeitslos!“

Eine Chance, Weidel zu antworten, hatten der Angesprochene und seine (ebenfalls im Video nicht zu sehenden) Begleiter nicht mehr.

Kritische Kommentare bei Twitter

Unter dem Tweet von Alice Weidel sammeln sich neben vielen lobenden Worten von AfD-Sympathisanten auch kritische Stimmen:

  • Das ist absolut unsouverän und hysterisch. Man kann ja sein Hausrecht durchsetzen, aber doch nicht so, dass man sich selber vergisst.
  • Wer Wind säht, wird Sturm ernten. Die AfD ist es, die die Verrohung vorantreibt und propagiert, gegen alle Demokraten.
  • Boah, dass Sie das selbst voller Stolz hier zeigen, welche Persönlichkeit da hinter Ihnen lauert. Das ist mindestens so abstoßend wie angebliche Gesten von Störern.

„Studis für Weingarten“ stellen Situation ganz anders dar

Der Facebook-Auftritt der „Studis für Weingarten“ stellt die Situation während der AfD-Veranstaltung ganz anders dar. Die „Studis für Weingarten“ sind die drei Studenten Roman Muth, Ferdinand Ganter und Michael Müller, die sich allesamt für die Grünen für den Gemeinderat Weingarten haben aufstellen lassen.

Sie schreiben, sie seien ebenfalls im Saal gewesen, als Alice Weidel plötzlich auf den Mann losging, der die „Kopf-Ab-Geste“ gemacht haben soll. Jedoch: Dieser Mann sei in der Studierendenszene Weingartens hinlänglich als AfD-Sympathisant bekannt. Er habe sich während der Rede von Alice Weidel bloß am Hals gekratzt, weil er unter Husten gelitten habe. Das habe er später selbst in einem persönlichen Gespräch mit den Studis für Weingarten bestätigt.

Rausgeschmissener Mann soll AfD-Anhänger sein

Obwohl sich die Positionen von Grünen und der AfD nun wahrlich stark unterscheiden würden, kritisieren die „Studis für Weingarten“ die Aktion Alice Weidels scharf: „Trotz aller politischer Meinungsverschiedenheiten verurteilen wir die Art und Weise wie mit diesem Mann gestern umgegangen wurde. Auch der betroffene Mann reagierte Recht verwundert darüber, wie der Vorfall nun in der Öffentlichkeit dargestellt wird.“

 
 

EURE FAVORITEN