AfD will linke Gewalt anprangern – und blamiert sich mit DIESEM Bild

Die AfD will mit einem neuen Online-Portal den Blick auf linke Gewalt richten.
Die AfD will mit einem neuen Online-Portal den Blick auf linke Gewalt richten.
Foto: Screenshot

Die AfD steht unter Druck. Durch den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird aktuell viel über die Radikalisierung der rechten Szene diskutiert. Der kaltblütige Mord an dem CDU-Politiker hat die Deutschen schockiert.

In dieser Debatte rückten auch immer wieder AfD-Politiker oder Unterstützer der Partei in den Fokus, die selbst Stimmung gegen Lübcke gemacht haben. Nun möchte die Partei die Aufmerksamkeit auf die Gewalt linker Extremisten richten.

Die AfD hat das Online-Portal „Blick nach links“ ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, Informationen über linke Gewalttaten zu sammeln. „Linke Gewalttäter agieren praktisch im rechtsfreien Raum“, behauptet die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch in einem Video zum Start des umstrittenen Portals.

AfD-Berlin finanziert das Projekt

Laut „Tagesspiegel“ finanziert die Berliner AfD das Projekt, das aber Vorfälle in ganz Deutschland sammeln soll. Man werde die Meldungen natürlich auf Richtigkeit prüfen, so der Berliner AfD-Chef Georg Pazderski.

+++ „Hart aber fair“ (ARD): Bei diesen Worten gibt sich AfD-Mann Uwe Junge ungewohnt kleinlaut +++

Doch beim Erstellen der Seite unterlief den Machern offenbar ein sehr peinlicher Fehler. In einem älteren Text schreibt die Redaktion über die „Interventionistische Linke“ - also jenen Teil der linken Szene, der mit illegalen Aktionen seine Sache voranbringen will.

Bild zeigt nicht Stalin sondern Sylvester Stallone

Darüber ist ein im Comicstil gehaltenes Bild, das offensichtlich den sowjetischen Diktator Josef Stalin zeigen soll. Doch tatsächlich diente eine ganz andere Person als Vorlage für das Bild: Sylvester Stallone. Seit Jahren kursiert im Netz ein Bild, das den Hollywood-Star im Sowjetdress als „Sylvester Stalline“ zeigt. Dieses Bild haben die Grafiker der Seite offenbar als Grundlage genommen und in ein Comicbild umgewandelt.

Twitter-Nutzer „Martin Eimermacher“ deckte die Panne auf und schrieb dazu: „Lustig: Die AfD startet eine Plattform „gegen linke Gewalt“, und scheitert bereits daran, die richtigen Bilder aus dem Netz zu klauen - statt Josef Stalin zeigt die Partei versehentlich ein Reddit-Scherzbild von Sylvester Stallone.“ (fel)

 
 

EURE FAVORITEN