AfD-Nachwuchsorganisation: EU sollte abgeschafft werden

Die Junge Alternative trifft sich zum Bundeskongress (Archivbild).
Die Junge Alternative trifft sich zum Bundeskongress (Archivbild).
Foto: Maja Hitij / dpa
Die Junge Alternative (JA) gibt sich ein eigenes Programm. Der AfD-Nachwuchs trifft sich beim zweitägigen Bundeskongress in Thüringen.

Seebach.  Die AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative (JA) hält die Europäische Union (EU) für nicht reformierbar. „Die Europäische Union muss sterben, damit Europa leben kann“, sagte der Vorsitzende des AfD-Nachwuchses, Damian Lohr, am Samstag auf einem Bundeskongress im thüringischen Seebach. In der Haltung zur EU unterscheide sich die Junge Alternative am deutlichsten von der Mutterpartei, so Lohr.

AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen forderte den Nachwuchs zu einem gemeinsamen Kampf mit der Mutterpartei für ein besseres Europa auf. „Wir wollen das Europa der Vaterländer.“

AfD-Nachwuchs will sich eigenes Programm geben

Auf dem zweitägigen Bundeskongress einen Monat vor dem Bundesparteitag der AfD in Augsburg will sich der AfD-Nachwuchs ein Programm geben. Die JA hat nach eigenen Angaben bundesweit rund 2000 Mitglieder. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN