AfD hetzt gegen Nürnberger Christkind - Kachelmann reagiert deutlich

Das neu gewählte Nürnberger Christkind, Benigna Munsi, springt nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses für die Fotografen in die Luft.
Das neu gewählte Nürnberger Christkind, Benigna Munsi, springt nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses für die Fotografen in die Luft.
Foto: dpa

Der Nürnberger Christkindlmarkt ist über die Grenzen Deutschlands bekannt und beliebt. Zu ihm gehört auch das traditionelle Nürnberger Christkind, das alle zwei Jahre neu gewählt wird. Mit der diesjährigen Wahl zeigte sich die AfD alles andere als einverstanden und hetzte gegen die Siegerin.

Doch das bekam der AfD ganz und gar nicht gut. Denn ein riesiger Shitstorm gegen die Partei war die Folge. Unter anderem mischte auch Jörg Kachelmann mit.

AfD schießt gegen das neue Nürnberger Christkind

Benigna Munsi heißt die 17-Jährige, die das Christkind in Nürnberg sein darf und zwei Jahre lang die Stadt als solches repräsentieren darf. Die gebürtige Deutsche, mit indischen und deutschen Wurzeln, hat braune Locken, ein herzliches Lachen und spricht vier Sprachen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Heute Show“ (ZDF) spottet über AfD – und provoziert mit Bohlen-Vergleich

Zahnarzt sieht Patient – dann bekommt er einen Schock

Michael Schumacher: Tochter Gina teilt herzzerreißendes Bild von ihrem Vater

Jonathan Frakes: Das ist aus dem „X-Factor“-Moderator geworden

-------------------------------------

Doch für den AfD-Kreisverband München-Land zählten anscheinend nur ihre indischen Wurzeln und die braunen Locken. Denn wie Spiegel Online berichtet, hatte die Partei auf ihrer Facebook-Seite ein Bild der Siegerin gepostet mit den Worten: „Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.“

Damit soll vermutlich auf die Indianer in Nordamerika angespielt werden, die von den weißen Einwanderern vertrieben wurden.

Vorher soll über dem Post sogar noch gestanden haben, dass das Christkind auf den Bildern eigentlich immer nur goldenes Haar besitzt.

Partei nicht mit Shitstorm gerechnet?

Entweder waren die Parteimitglieder auf den folgenden Shitstorm nicht vorbereitet oder sie haben ihn unterschätzt. Tausende Nutzer verteidigten die 17-Jährige und sendeten ihr ihre Glückwünsche zu.

Und das taten sie alle unter dem Post der AfD. Manche Politiker reagierten auch, so zum Beispiel Markus Söder.

Jörg Kachelmann mischt mit

Der bayerische Ministerpräsident bezeichnet das Verhalten der AfD-Funktionäre als schäbig und dass solche Hetze nicht zugelassen werden dürfe.

Auch Jörg Kachelmann ließ es sich nicht nehmen, sich zu dem Post zu äußern. Er reagierte auf den Post von Markus Söder: „Danke Markus Söder. mehr ist über die braunen Schmierlappen zum Thema nicht zu sagen.“

Der Post der AfD wurde nach einigen Stunden wieder gelöscht. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN