Ägyptischer Ex-Präsident Mohammad Mursi stirbt vor Gericht

Foto: dpa

Der frühere ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist während einer Gerichtsverhandlung tot zusammengebrochen. Das meldete das staatliche ägyptische Staatsfernsehen am Montag.

Demnach verlor Mursi zunächst während einer Gerichtsanhörung das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er.

--------------------------

Mohammad Mursi

  • 2012 wurde Mursi zum Präsidenten gewählt
  • Mursi war ein Vertreter der islamistischen Muslimbrüfer
  • 2013 kam es zu Protesten der liberalen Opposition gegen die Muslimbruderschaft
  • Am 3. Juli wurde Mursi nach einem Militärputsch abgesetzt
  • Anschließend wurde Mursi festgenommen
  • Vor Gericht musste er sich unter anderem wegen Spionage verantworten
  • Zwischenzeitlich war Mursi zum Tode verurteilt worden

--------------------------

Mursi stirbt während Gerichtsverhandlung

Mohammad Mursi war 2012 bei den ersten freien Präsidentschaftswahlen Ägyptens zum Staatspräsidenten gewählt worden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Donald Trump prahlt mit Großbritannien-Reise – und blamiert sich

Rock am Ring: Duisburger als Pfandsammler unterwegs - unfassbar, wie viel er verdient

• Top-News des Tages:

Lena Meyer-Landrut: Skurriler Auftritt – „Du warst doch sooo stoned“

RTL-Mitarbeiter hat jahrelang manipulierte Beiträge ins TV geschmuggelt

-------------------------------------

Mursi war Chef der Freiheits- und Gerechtigkeitspartei, die 2011 von der islamistischen Muslimbruderschaft gegründet worden war.

Die Muslimbrüder sind heute in Ägypten verboten. Die Regierung hat sie als Terrororganisation eingestuft und verfolgt sie mit harter Hand.

Massenproteste in Ägypten

2013 kam es in Ägypten zu Massenproteste gegen Mursi. Unter der Führung des damaligen Armeechefs Al-Sisi stürzte das Militär schließlich Staatschef Mursi.

Mursi wurde nach seinem Sturz mehrfach vor Gericht gestellt, unter anderem wegen der Tötung von Demonstranten bei Protesten gegen seine Herrschaft und wegen angeblicher Spionage für Katar. Dabei erhielt er mehrjährige Haftstrafen.

Mursi folgte auf Husni Mubarak

Mursi war als Präsident Langzeitherrscher Husni Mubarak nachgefolgt, der im Februar 2011 nach Massenprotesten abtreten musste. Mursis Präsidentschaft war von Konflikten mit dem Militär, mit der Justiz und mit der Revolutionsjugend gekennzeichnet, die die Revolte gegen Mubarak getragen hatte.

Viele Kritiker warfen Mursi vor, zu konfrontativ regiert zu haben. Vor allem nicht-islamistische Gruppen sahen ihn kritisch und lehnten eine Zusammenarbeit mit ihm ab, obwohl ihn viele 2012 in der Stichwahl um das Präsidentenamt unterstützt hatten. (pen, mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN