AfD-Politiker zeigt Adventskalender-Bild – und blamiert sich

AfD-Politiker Stephan Brandner zeigte ein Bild von einem Adventskalender - und sorgte für Aufregung.
AfD-Politiker Stephan Brandner zeigte ein Bild von einem Adventskalender - und sorgte für Aufregung.
Foto: dpa

Kurz vor Weihnachten hat die AfD noch einmal Hochsaison. In den Twitteraccounts vieler AfD-Politiker wird es dann traditionell fast besinnlich: Dann geht es um Zipfelmännchen, die im Supermarkt angeblich den Schoko-Nikolaus ersetzen oder Wintersterne, die angeblich das christliche Abendland gefährden.

Im Nachhinein stellt sich dann in der Regel heraus: War alles Quatsch. (Hier mehr dazu) Wie ist es aber mit dieser AfD-Weihnachtsgeschichte über den Adventskalender?

AfD und der Adventskalender

Der Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner hat unlängst ein Bild via Twitter verbreitet. Darauf zu sehen: Ein Produkt der Ferrero-Marke „Kinder“ mit Türchen und Zahlen - nur ohne das Wort Adventskalender.

„Geschenke-Lager“ steht auf der Verpackung. Und Stephan Brandner schreibt dazu: „Ganz früher hieß das mal Adventskalender, oder?“ Dazu gibt es ein wütend schauendes Emoji, damit jeder versteht, dass nun Empörung angebracht ist.

+++ Björn Höcke (AfD): Nach Eklat um Herbert Grönemeyer droht neuer Ärger – Grund ist dieses Bild +++

Darf der Adventskalender nicht mehr so heißen?

Empörung darüber, dass im Zuge der vermeintlichen Entchristianisierung und Überfremdung Deutschlands nun der Adventskalender nicht mehr Avdentskalender heißen darf.

---------------

AfD-Mann Stephan Brandner

  • 1966 in Herten geboren
  • Vorsitzender des Rechtsausschusses im Bundestag
  • Brandner fällt immer wieder dadurch auf, dass er politische Gegner wüst beschimpft
  • Justizminister Heiko Maas nannte er ein "Ergebnis politischer Inzucht", seine Partnerin, die Schauspielering Natalie Wörner sei eine "GEZ-Tussi"
  • In einer Rede sprach der AfD-Mann von der „berüchtigten syrischen Kleinfamilie: Vater, Mutter und zwei Ziegen“

---------------

Kann das sein? Ist das Bild manipuliert? Nein, ist es tatsächlich nicht.

Allerdings zeigt es nur die Rückseite des Kalenders. Vorne steht deutlich sichtbar und unmissverständlich: „Adventskalender“.

+++ Björn Höcke (AfD) twittert über Halle-Anschlag – und wird sofort hart kritisiert +++

AfD-Mann: „Wie von mir vorhergesagt“

Nachdem viele Nutzer sich über den Trick des AfD-Politikers lustig gemacht haben, legt er nach. Verziert mit zahlreichen Emojis schreibt Stephan Brandner: „So Freunde u.a.: Ich habe die Wette gewonnen, liebe Claudia G. Gutmenschentum, Antifa, Kamfgegenrechts usw. haben so (besser!) reagiert und funktioniert, wie von mir vorhergesagt: Sogar 250+ Wortmeldungen und 100+ Retweets in unter 12h! Danke Euch!“

Soso, der Tweet entsprang also nur einer Wette mit der unbekannten „Claudia G.“. War alles nur Spaß, war alles nur ein Trick.

+++ Dieter Nuhr spricht wieder über Greta Thunberg und irritiert mit dieser Aussage: „Läuft auf dritten Weltkrieg hinaus...“ +++

„Peinlich im Parlament, peinlich auf Twitter“

Das nimmt ihm allerdings niemand ab:

  • „Was für ein lächerlicher Versuch, die eigene Peinlichkeit zu überspielen. Und so eine Witz-Figur darf Politiker spielen.“
  • „Hey, lieber Mterobianos Xaxtumanoklaitorax vom Planet Gwerator im Universum Z 173, ich habe dir doch gesagt, der Typ redet sich fein raus. Du schuldest mir jetzt eine Packung Erdnusskekse aus galaktischem Anbau mit Quellgetauchen Erdbeerdip.“
  • „Naja immerhin ist er seiner Linie treu. Peinlich im Parlament, peinlich auf Twitter.“
  • „Aaah, wie erwartet die billigste aller Maschen.“ Alles war von Anfang an geplant, höhöhö". Baby, bei DEM Schwachsinn, den du hier schon verzapft hast, wird KEIN SCHWEIN dir das abkaufen.“
 
 

EURE FAVORITEN