9/11 – USA gedenken der Opfer des Terrors vor 17 Jahren

Vor 17 Jahren verübten islamistische Terroristen Anschläge mit Passagierflugzeugen in den USA. Am Dienstag wird der 2989 Opfer gedacht.

New York/Washington.  Ein Passagierflugzeug als Terrorwaffe – bis zum 11. September 2001 konnte sich das kaum jemand vorstellen. Dann sahen die New Yorker und die Welt dabei zu, wie erst ein, dann ein zweites Flugzeug in die Zwillingstürme des World Trade Center an der Südspitze von Manhattan einschlugen.

Tausende Menschen starben, als die Türme einstürzten. Am Dienstag jähren sich diese Terroranschläge zum 17. Mal.

Islamistische Terroristen hatten die Flugzeuge entführt. Eine dritte Passagiermaschine steuerten sie ins Pentagon, das US-Verteidigungsministerium, ein viertes Flugzeug stürzte ab – vermutlich, weil beherzte Passagiere versuchten, die Terroristen zu überwältigen.

2989 Menschen starben, darunter 411 Helfer

2989 Menschen starben am 11. September 2001, darunter 411 Feuerwehrleute, Polizisten und Sanitäter, die am World Trade Center im Einsatz waren, als die Wolkenkratzer einstürzten. Von etwa 1100 getöteten Menschen wurden nie sterbliche Überreste gefunden.

Am 9/11-Mahnmal in New York wurde am Dienstag am Ort des Anschlags der Opfer gedacht. Die Zeremonie hatte um 8.46 Uhr Ortszeit (14.46 Uhr MESZ) begonnen, dem Zeitpunkt, als die Terroristen das erste Flugzeug kaperten. Das Gedenken wurde im Livestream übertragen. (moi)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen