16 Anträge auf neue Schulen in NRW

Düsseldorf..  Die Nachfrage nach schulformübergreifendem Lernen hält in NRW an – der Antragsboom zur Errichtung neuer Sekundar- und ­Gesamtschulen flacht aber ab. Zum Schuljahr 2015/16 wurden NRW-weit 16 Anträge auf neue Sekundar- und Gesamtschulen gestellt. Im Vergleich zu den Vorjahren seien es weniger, teilte NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Freitag in Düsseldorf mit. Offenbar sei der Reformstau in den Kommunen aufgelöst worden.

In den inzwischen 109 Sekundarschulen lernen Kinder mindestens in den Klassen 5 und 6 noch gemeinsam – in einigen Schulen auch bis zur Klasse 10. Anders als die ­Gesamtschulen haben Sekundarschulen aber keine eigene gymna­siale Oberstufe. Für das Abitur ist eine Kooperation mit einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder einem Berufskolleg nötig.

In vier Jahren unter rot-grüner Regierung sind in NRW 207 neue Schulen des längeren gemeinsamen Lernens entstanden, so Löhrmann. 306 Gesamtschulen gibt es heute, fünf neue sind für 2015 beantragt. Ob sie starten können, hängt von Zahl der Anmeldungen ab: Mindestens 100 Fünftklässler sind für eine vierzügige Gesamtschule erforderlich, 75 für eine dreizügige Sekundarschule.

EURE FAVORITEN