Zwei tote Kinder in brennendem Haus gefunden – Eltern unter Mordverdacht

Mitarbeiter der Spurensicherung stehen vor einer Garage am Einfamilienhaus, in dem bei einem Brand zwei tote Kinder geborgen wurden.
Mitarbeiter der Spurensicherung stehen vor einer Garage am Einfamilienhaus, in dem bei einem Brand zwei tote Kinder geborgen wurden.
Foto: Silas Stein / dpa
In Hessen sind zwei Kinder tot aus einem brennenden Haus geborgen worden. Die Eltern wurden hingegen lebend in einer Garage gefunden.

Mörlenbach/Darmstadt.  Familiendrama nach der Zwangsversteigerung: Die Feuerwehr hat bei einem Feuer in einem Wohnhaus bei Darmstadt in Hessen am Freitag zwei tote Kinder entdeckt. Zwei Erwachsene wurden aus der Garage vor dem Tod durch Autoabgase gerettet.

Die Arztfamilie hätte das Haus in Mörlenbach bei Darmstadt an dem Morgen an neue Eigentümer übergeben müssen. Die Polizei geht von einem Verbrechen in der Familie aus, möglicherweise habe das Paar die Kinder mit in den Tod nehmen wollen.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordverdacht

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Mordes gegen die Eltern. Das Amtsgericht werde am Samstag entscheiden, ob der 58 Jahre alte Mann und seine 46 Jahre alte Frau in Untersuchungshaft müssen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mit. Eine Obduktion soll klären, wie der 13 Jahre alte Junge und seine 10 Jahre alte Schwester ums Leben kamen.

Die Feuerwehr war am Freitagmorgen zu einem Brand in dem gutbürgerlichen Wohngebiet gerufen worden. Beim Löschen entdeckten die Feuerwehrleute die Leichen der Kinder.

Polizei: Familie hat massive finanzielle Probleme

Die Eltern – ein Ärzte-Ehepaar – wurden kurz darauf aus der Garage gerettet. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, sind aber nicht in Lebensgefahr. Mögliches Motiv für das Gewaltverbrechen waren ersten Ermittlungen der Polizei zufolge „massive finanzielle Probleme“.

Das Haus habe der Familie nicht mehr gehört, sondern sei zwangsversteigert worden, sagte der Insolvenzverwalter des Familienvaters. Die Familie hätte an diesem Freitag ausziehen und ihr Haus um 8 Uhr den neuen Eigentümern übergeben müssen. 40 Minuten vor dem Termin wurde das Feuer gemeldet. (dpa)

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 
 

EURE FAVORITEN