Zoo arrangiert Tiger-Date – was dann passiert, ist tragisch

Im Londoner Zoo wurde ein Tiger-Weibchen durch einen Artgenossen getötet. (Symbolfoto)
Im Londoner Zoo wurde ein Tiger-Weibchen durch einen Artgenossen getötet. (Symbolfoto)
Foto: imago/Panthermedia
  • Zwei Tiger sollten sich im Londonder Zoo kennenlernen
  • Doch die Situation eskalierte
  • Jetzt ist das Weibchen tot

London. Ein Tiger-Date im Londoner Zoo endete tödlich.

Die beiden Tiger sollten im Zoo zusammengeführt werden, um Nachwuchs der gefährdeten Spezies zu sichern. Doch stattdessen ist das Weibchen jetzt tot.

Zoo London: Tiger hatten im zunächst positiv aufeinander reagiert

Das Sumatra-Tiger-Männchen Asim kam im Rahmen des europäischen Programms zur Erhaltung der Tierart im Londoner Zoo an. Er hatte zehn Tage, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und wurde vorerst im Gehege allein gehalten.

Asim sollte am Freitag beim zehnjährigen Weibchen Melati einziehen. Die beiden Tiger durften sich erstmal aus der Distanz kennen lernen. Sie wurden in zwei benachbarten Gehegen untergebracht, die jedoch getrennt waren.

In der Kennenlernphase konnten sie sich sehen, hören und riechen und reagierten nach Angaben des Zoos gut aufeinander. Nichts deutete auf eine Katastrophe hin.

------------------------------------

• Mehr Themen:

TV-Programm heute um 20.15 Uhr - das sind die Highlights am Samstag

„Die Ärzte“: Fans verwirrt – hat die Band jetzt ihre Trennung bekanntgegeben?

• Top-News des Tages:

Eurojackpot: Deutscher gewinnt unfassbare Summe

Hund reißt aus und stirbt fast sofort – er zog noch seine Leine hinter sich her

-------------------------------------

Tiger gingen plötzlich Grund aufeinander los

Am Freitag wurde die Absperrung zwischen den beiden Gehegen entfernt. Die beiden Großkatzen näherten sich vorsichtig einander, doch dann eskalierte die Lage.

Die Tiger griffen sich ohne jeden ersichtlichen Grund plötzlich an. Die Zoomitarbeiter versuchten die Beiden durch laute Geräusche, Alarm und Lichter abzulenken, doch vergeblich – sie kämpften unerbittlich weiter.

Tigergehege bleibt für die Besucher vorerst geschlossen

Als die Zoomitarbeiter es endlich schafften, die Tiger zu trennen, war es für Melait bereits zu spät. Der siebenjährige Asim hatte das Tiger-Weibchen getötet.

Asim wurde bei dem erbitterten Kampf ebenfalls verletzt. Das Gehege bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

 
 

EURE FAVORITEN