ZDF bürstet Derrick auf lustig

Derrick (BRD 1995) Fritz Wepper (lks.), Horst Tappert im Einsatz. Foto: Cinetext
Derrick (BRD 1995) Fritz Wepper (lks.), Horst Tappert im Einsatz. Foto: Cinetext
Foto: CINETEXT WP
Der Kult-Krimi „Derrick“ stand für staubtrockene Unterhaltung. Das hat sich längst geändert. Bereits im Vorjahr erkannte das ZDF Spaß-Potenzial von Stephan & Harry. Jetzt legt der Sender mit neuen "Mashups" nach, die aus alten Szenen zusammengeschnitten und gemixt wurden.

Essen.. Derrick hat Schulden, ausgerechnet bei Assistent Harry. 70 Euro, um genau zu sein. Harry will sein Geld zurück, aber sein Chef blockt. „Der Euro ist sowieso bald weg“, knarzt er. „Wer sagt das?“, fragt Harry. „Na, der Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch“, kontert der säumige Schuldner lässig. Derrick-Fans alter Schule reiben sich verwundert die Augen. Aktuelle Dialoge in einer Krimi-Serie, die bereits vor 15 Jahren im Archiv verschwand – was, bitte, ist denn da passiert?

Die Szene gibt es wirklich, und zwar in der Folge „Derrick schafft den Euro ab“. Der Titel ist Programm. Die Folge gehört zu einem Projekt namens „ZDF Mashups“, mit dem sich die Mainzelmänner selbst auf den Arm nehmen.

Weitere Folgen versprechen ähnlich schrägen Spaß: „Derrick und der falsche Facebook-Freund“, „Derrick jagt den FDP-Chef“, „Derrick: Football is coming home“ oder „Derrick auf Piratenjagd“.

Derrick-Szenen neu zusammengeschnitten

Den drögen Derrick auf lustig zu bürsten, funktioniert ganz einfach: Comedy-Autor Holger Schmidt hat sich aus dem schier unendlichen Archiv-Material von Stephan Derrick (Horst Tappert) und seinem Kollegen Harry Klein (Fritz Wepper) ein paar Folgen herausgepickt. Er schnitt Szenen neu zusammen zu dreiminütigen Clips und verpasste das Material neue, launige Dialoge.

Synchronsprecher Jürgen Bangert leiht gleich beiden Krimi-Stars seine Stimme – und erweist sich dabei als bemerkenswert vielseitig. Derrick raspelt verraucht, Harry kultiviert, mit hellem Timbre, den Bayern-Sound.

Das Ganze firmiert unter „Derrick & Harry – Immortal Cops“. Bis zum 16. August gibt es donnerstags bei ZDFneo neue Folgen aus dem Fundes des 281-Episoden-Klassikers zu sehen, stets mit aktuellem Bezug. Zudem sind die Sketche der unsterblichen Bieder-Beamten im Netz zu sehen, in der ZDFmediathek wie in der ZDF Lachbar auf YouTube. Insgesamt sind es 20 Clips. Das Zweite setzt das fort, was bereits im vorigen Jahr ein Erfolg beim jungen, amüsierwütigen Publikum war. Besonders gut kam übrigens an, dass die Männerwirtschaft von Stephan & Harry auf Männer-Paar gedreht wurde.

Als Witz-Vorlage eignet sich ein Gegenbild am besten

Und dennoch stellt sich die Frage: Warum verjüngt das ZDF sein Programm ausgerechnet mit Knittergesicht Derrick und seinem Langzeit-Assi, dem als Berufsjugendlichem eine ordentliche Karriere für immer verbaut schien? Weil sich nichts besser als Witz-Vorlage eignet als ein Gegenbild zu den Werten, die die meisten Zeitgenossen für modern halten.

Wie gut das funktioniert, bewies bereits vor acht Jahren die Zeichentrick-Parodie „Derrick – die Pflicht ruft“. Bei der Persiflage auf den Kult-Krimi bewiesen Tappert und Wepper Mut zur Selbstironie: Sie sprachen ihre Nonsens-Texte selbst.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel