Youtuber demütigt und verhöhnt Obdachlosen und feiert sich dafür im Netz – nun wurde er bestraft

Ein Youtuber hat einen Obdachlosen gedemütigt. (Symbolfoto)
Ein Youtuber hat einen Obdachlosen gedemütigt. (Symbolfoto)
Foto: imago/ Frank Sorge

Mit einer ekelhaften Aktion hat der Youtuber ReSet versucht, Aufmerksamkeit zu erlangen. Und es ist ihm gelungen. Doch nun wurde er dafür verurteilt, dass er einen Obdachlosen in Barcelona gedemütigt hat.

Im Jahr 2017 hatte der Youtuber sich dabei gefilmt, wie er einem Obdachlosen 20 Euro und eine Packung Oreo-Kekse schenkt. Doch anstatt einer menschlichen Tat hat der Youtuber absolut menschenverachtend gehandelt.

Youtuber schenkt Obdachlosem Oreo-Kekse mit Zahnpasta-Füllung: Gericht hat ihn jetzt verurteilt

Denn zuvor hatte er aus den Oreo-Keksen die Creme-Füllung entfernt und durch Zahnpasta ersetzt. Der Obdachlose hat die Kekse angenommen und musste sich nach dem Verzehr einiger Kekse übergeben. Und der 19-jährige Youtuber hat alles aufgenommen und ins Internet hochgeladen.

Für diese eklige Tat wurde er nun von einem spanischen Gericht zu einer 15-monatigen Haftstrafe verurteilt, berichten spanische Medien.

Unwahrscheinlich, dass der junge Mann in den Knast muss

Allerdings sei es unwahrscheinlich, dass er wirklich in den Knast muss. Denn in Spanien müssen Menschen ohne Vorstrafen, die für gewaltfreie Verbrechen mit unter zwei Jahren Haft verurteilt werden, selten wirklich ins Gefängnis. Prominenten Beispiele dafür: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, die beide wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurden.

>>> Schwarzes Wochenende auf Deutschlands Straßen: Mehrere Motorradfahrer verlieren ihr Leben

Allerdings muss der junge Mann seinem Opfer 20.000 Euro zahlen. Und er darf fünf Jahre nicht bei Youtube aktiv sein. Vermutlich die schlimmste Strafe für ihn.

Youtuber soll gesagt haben, dass er dem Obdachlosen nur hatte helfen wollen, sich mal wieder die Zähne zu putzen

Nach der Begründung der Richterin habe der Youtuber schon mehrfach vorher ähnliche Taten begangen.

>>> Benzin, Diesel: Der Sprit wird immer teurer – und das liegt vor allem an einem Faktor

Der Verurteilte behauptet, es habe sich nur um einen schlechten Scherz gehandelt. Doch das hat ihm nichts genützt. Außerdem habe er in der Originalversion des Videos gesagt, dass er womöglich etwas zu weit gegangen sei. Doch er behauptete auch, dass er dem Mann nur geholfen habe. Schließlich habe er sich so endlich mal wieder die Zähne geputzt. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN