Wilder Puma dringt in Haus ein – dann machen die schockierten Bewohner DAS

Foto: California Department of Fish and Wildlife/AP/dpa

Sonora. Riesen-Schock für Edward (84) and Kathy Sudduth (87) aus dem kalifornischen Sonora. Das betagte Ehepaar saß am Sonntag vor dem Fernseher, als plötzlich ein wilder Puma in die Wohnung rannte.

Die beiden hatte ihre Haustür zum Lüften offen stehen gelassen und wurden von einem lauten Knall aufgeschreckt. Sie brauchten einen Moment, um zu begreifen, dass da wirklich ein Puma vor ihnen steht. Dann entschied sich der 84-Jährige, in die Offensive zu gehen, berichtet die „CNN“.

Puma steht vor Ehepaar – dann wird es wild

„Sein Schwanz war ziemlich nah an mir dran. Dann habe ich ihm einfach einen Klaps gegeben“, berichtet Edward Sudduth dem US-Sender. Diese kleine Berührung und die lauten Geräusche des Pärchens schreckten den Berglöwen auf.

Der Puma rannte ins Badezimmer des Hauses und das Ehepaar machte kurzen Prozess. Es schloss schnell die Tür ab und begab sich selbst in Sicherheit vor dem fleischfressenden Tier.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Markus Lanz“: Frau bekommt mit 58 erstes Baby – ein Satz sorgt für heftige Diskussionen

Jan Böhmermann: „Neo Magazin Royale“ wird abgesetzt – das steckt dahinter

• Top-News des Tages:

„Aktenzeichen XY“: Sendung zeigt brutalen Raub auf Ehepaare aus NRW – Führt dieser Hinweis jetzt zu einer neuen Spur?

Michael Schumacher: Seine Managerin erklärt das größte Problem: „Schwierige Zeit!“

-------------------------------------

Edward Sudduth und seine Frau verbarrikadierten sich in einem anderen Raum und riefen den Notruf.

Polizei befreit Puma aus Badezimmer

Die Polizei rückte mit Wildtierexperten des „Department of Fish and Wildlife“ an. Gemeinsam entschied man, das Fenster des Badezimmers einzuschlagen. Daraufhin sprang die Großkatze aus dem Fenster und war nicht mehr gesehen.

Das Department of Fish and Wildlife postete ein Video der spektakulären Aktion bei Facebook:

Ehepaar zieht Konsequenzen

Pumas gelten eigentlich nicht als Gefahr für Menschen, außer sie werden in die Enge getrieben. Nach Angaben der Wildtierexperten ist tausendfach wahrscheinlicher, von einem Blitz getroffen zu werden, als von einem Berglöwen angefallen zu werden.

------------------------------------

  • Pumas sind in Nord-, Mitte- und Südamerika heimisch
  • Weitere Namen: Silberlöwe, Berglöwe, Kuguar
  • Schulterhöhe: 60 bis 90 Zentimeter
  • Männchen können bis zu zwei Metern lang werden, Weibchen sind deutlich kleiner
  • Der Schwanz der Pumas ist mindestens weitere 60 Zentimeter lang
  • Das Gewicht liegt bei Männchen meist zwischen 50 und 70 , im Norden bis zu 100 Kilogramm

------------------------------------

Einen so unwahrscheinlichen Angriff erlebte im Februar ein Jogger (31) in den USA. Am Ende des Überlebenskampfes sah sich der 31-Jährige dazu gezwungen, das Tier zu töten. Die Wahrheit sollte später traurig machen. Hier mehr Infos >>> (ak)

 
 

EURE FAVORITEN