Whatsapp: Nutzer sollen dieses Update installieren – darum ist es enorm gefährlich, das zu tun

Whatsapp-Nutzer müssen sich vor einem gefährliche Update in Acht nehmen.
Whatsapp-Nutzer müssen sich vor einem gefährliche Update in Acht nehmen.
Foto: imago/ZUMA Press
  • Mehrere Whatsapp-Nutzer haben die Nachricht erhalten, dass ihre Version gehackt worden sei
  • Bei dieser Nachricht handelt es sich um Betrug
  • Installiert man das angegebene Programm, holt man sich Schadsoftware aufs Smartphone

Der weltweit genutzte und beliebte Messenger Whatsapp wird immer wieder von Betrügern missbraucht, um an sensible Daten ihrer Opfer zu gelangen. So ist auch zur Zeit wieder eine Nachricht im Umlauf, die über einen vermeintlichen Hack der eigenen WhatsApp-Version informiert.

Normalerweise versuchen Betrüger oft an die Kreditkartendaten ihrer Ziele zu gelangen. Doch in diesem Fall ist die Betrugsmasche über Whatsapp noch viel schlimmer.

Whatsapp: Vermeintliches Update bringt Schadsoftware auf das eigene Smartphone

Wie das Onlineportal Onlinewarnungen berichtet, versuchen die Kriminellen dieses Mal gleich vollständigen Zugang auf dein Bankkonto zu bekommen.

Die Nachricht von einer russischen Telefonnummer teilt den Nutzern mit, dass ihre Whatsapp-Version gehackt wurde. Um das zu beheben, solle man über einen angegebenen Link ein Update installieren.

Nachricht von russischer Nummer fordert zu Update auf

Die Nachricht stammt allerdings nicht von Whatsapp. Dem Portal zufolge stammt sie aktuell von der Nummer +79257191762.

Solltest du die Nachricht von einer anderen Rufnummer oder mit anderem Text erhalten, bittet Onlinewarnungen, die Mitteilung an die eigene Whatsapp-Nummer 03054909774 weiterzuleiten.

Trügerische Nachricht

Die Nachricht enthält zur Zeit die Mitteilung: „ACHTUNG! Ihre WhatsApp-Version wurde gehackt! Installieren Sie das Update SOFORT! Andernfalls ist WhatsApp nicht für Ihre Daten verantwortlich. Link zur Aktualisierungsdatei. Geben Sie OK ein, um den Link zu aktivieren.“

Der Link wurde hier bewusst ausgelassen, da man unter diesem die Schadsoftware heruntergeladen wird.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Lotto: Verrückte Ziehung am Samstag – mit Folgen für Tipper

Michael Wendler zeigt seine Freundin halbnackt auf Instagram – und hat eine Nachricht

• Top-News des Tages:

Markus Lanz im ZDF: Krankenpfleger mit krasser Forderung – Kevin Kühnert begeistert

Rebecca Reusch (15) aus Berlin wahrscheinlich tot: Schwester mit emotionaler Botschaft

-------------------------------------

Für Windows und Apple-Geräte unbedenklich

Hat man einen guten Virenscanner auf seinem Endgerät installiert, sollte das Öffnen des Links aber ohnehin blockiert werden. Ist dies nicht der Fall, wird man sofort zum Download des vermeintlichen Updates weitergeleitet.

Für Windows und Apple-Geräte ist diese ungefährlich, auf Android-Geräten kann diese aber für erheblichen Schaden sorgen.

Handy sollte umgehend ausgeschaltet werden

Lädt man die „Security_Update.apk“ herunter, erscheint ein Symbol mit dem Titel „WhatsApp Update“ auf dem Bildschirm. Mit dem Öffnen aktiviert man die Anwendung.

Das Symbol verschwindet und man wird zu den Systemeinstellungen weitergeleitet. Dieser Bildschirm bleibt so lange im Vordergrund, bis man die geforderten Rechte erteilt hat.

Hacker können das Smartphone nach Belieben auslesen

Hat man dem Update Zugriff gestattet, ist es für die Kriminellen keine Herausforderung mehr, das Smartphone auszuspionieren.

Im Test von Onlinewarnungen.de handelte es sich bei der Schadsoftware um einen gefährlichen Banking-Trojaner. Dieser kann auf das Onlinebanking eines Android-Smartphones zugreifen, selbstständig Überweisungen durchführen oder eigens getätigte umleiten.

Konto im Auge behalten

Dadurch bekommt der Besitzer nicht einmal mit, dass sein Konto leergeräumt wird.

Eine einfache Deinstallation des Updates ist leider nicht möglich. Zunächst sollte man das Gerät umgehend ausschalten oder das mobile Internet und WLAN deaktivieren.

Zurücksetzen auf Werkseinstellungen ist wahrscheinlich unumgänglich

Hat man ein Backup vom Handy gemacht, kann dieses wieder einspielen. Ansonsten sollte das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.

Dabei gehen zwar alle gespeicherten Informationen verloren, sollte die Schadsoftware aber ebenfalls beseitigen. (db)

 
 

EURE FAVORITEN