Whatsapp: Massive Änderung! Messenger könnte „Mission Impossible“-Modus bekommen

Von einer Änderung bei Whatsapp sind zahlreiche Nutzer betroffen. (Symbolbild)
Von einer Änderung bei Whatsapp sind zahlreiche Nutzer betroffen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Whatsapp könnte bald einen Modus bringen, der das Vertrauen vieler Nutzer stärken dürfte. Denn laut einem Bericht von „Tech Crunch“ könnte der Messenger bald einen Selbstzerstörungsmodus bekommen.

Laut dem Bericht der sich auf eine Entdeckung von „WABetaInfo“ beruft, können Android-Nutzer demnächst eventuell festlegen, wie lange eine Nachricht abrufbar ist. Dabei reichen die Möglichkeiten von fünf Sekunden bis hin zu einer Stunde.

Whatsapp-Konkurrent verfügt bereits über geplante Funktion

Wenn der Empfänger die Nachricht nicht rechtzeitig abruft, kann er sie nicht lesen. Damit erinnert die Funktion an das legendäre Tonband, das in der Serie „Mission Impossible“ an die Agenten verschickt wurden („Dieses Band wird sich in fünf Sekunden selbst vernichten“) Ob diese Funktion aber jemals live geschaltet wird, steht noch in den Sternen

+++ Thermomix: Kundin kocht mit dem Gerät – plötzlich bekommt sie einen Riesen-Schock +++

Whatsapp-Konkurrent Telegram hat eine solche Funktion übrigens schon seit einiger Zeit. Dort lässt sich sie Haltbarkeit der Nachricht sogar auf eine Woche terminieren.

Whatsapp dominiert den Messenger-Markt

Whatsapp hat weltweit 1,6 Milliarden Nutzer. Vielleicht aber sind es bald einige weniger. Es kommt eine Änderung auf einige Smartphone-Nutzer zu, die Whatsapp auf ihrem Gerät installiert haben.

Besitzer von Huawei-Smartphones bibbern schon seit dem Handelsstreit zwischen den USA und China um den Erhalt ihres Android-Betriebssystem und die Nutzung von Whatsapp.

Doch eine andere Gruppe von Handy-Nutzern wird ab Februar 2020 auf jeden Fall in die Röhre gucken. Denn Whatsapp stellt den Support für verschiedene Andoid- und iOS-Geräte ein. Das dürfte weltweit Millionen von Nutzer betreffen.

Whatsapp: Millionen Nutzer können Whatsapp bald nicht mehr updaten

Aufatmen können alle Nutzer mit dem Betriebssystem ab Android 4.0.3 und iOS 9 und den jeweils neueren Versionen. Für sie ändert sich im Februar nächstes Jahr nichts.

+++ Whatsapp: Diese App wird noch häufiger heruntergeladen als der Messenger-Riese +++

Probleme gibt es hingegen für Nutzer älterer Smartphones. Bei Android betrifft das alle Telefone mit der Android-Version 2.3.7 und älter. Wer ein iPhone mit iOS 8 oder einer früheren Version besitzt hat ebenfalls das Nachsehen. Ganz bitter trifft es Nutzer von Windows-Phones.

------------------------------------

Du bist dir nicht sicher, welches Handy-Betriebssystem du hast? So kannst du es nachgucken:

Bei Android:

  • Öffnen auf deinem Gerät die "Einstellungen"
  • Scrolle bis ganz nach unten bei Einstellungen
  • Dort findest du die entweder „Info zu Gerät“ oder „Telefoninfo“, das kann je nach Hersteller variieren
  • Unter dem Eintrag „Android-Version“ kannst du sehen, mit welcher Version dein Handy läuft

Bei iOS:

  • Öffne auf deinem Gerät den Punkt „Einstellungen“
  • Wähle „Allgemein aus“ und tippe einmal auf „Info“
  • Scrolle auf dem Bildschirm, bis du zu dem Punkt „Version“ kommst, dort wird dir deine installierte iOS Version angezeigt

------------------------------------

+++ Essen: Nutzer sehen Instagram-Bild – „Haha, ich kann nicht mehr“ +++

Unmöglich, neue Accounts zu erstellen

Durch die Einstellung des Supports wird es für die Android- und iOS-Versionen nicht mehr möglich sein, neue Accounts zu erstellen, oder einen bestehendes Profil erneut zu verifizieren.

------------------------------------

Whatsapp:

  • 2009 wurde Whatsapp als Instant-Messaging-Dienst gegründet
  • Seit 2014 gehört der Dienst zu Facebook
  • Seit 2015 ist auch Telefonieren über Whatsapp möglich
  • Eine Zeitlang war es der am schnellsten wachsende Internetdienst der Geschichte
  • Konkurrenten wie Telegram, Signal und Threema spielen in Deutschland kaum eine Rolle: Zusammen haben sie einen Marktanteil von weniger als 15 Prozent
  • Immer wieder gibt es Kritik am Datenschutz bei Whatsapp
  • Neben Textnachrichten können auch Bild-, Video- und Tonaufnahmen verschickt werden
  • auch der Standort, Dokumente und Kontakte können geteilt werden

------------------------------------

Schlechte Karten für Windows-Phones-Besitzer

Doch auch Nutzer mit den alten Versionen haben noch eine Chance, weiter Whatsapp nutzen zu können. Denn die betroffene Android Version erschien bereits im Jahr 2010. Inzwischen gibt es zahlreiche Updates, die meist nachinstalliert werden könne.

------------------------------------

Mehr Themen:

Whatsapp verkündet irres Update – doch die Nutzer lachen nur

Whatsapp: Dieses Update könnte dafür sorgen, dass du deinen Namen bald ändern musst

Top-News des Tages:

Wetter: Temperatursturz und Sturmtief in NRW – Wetterwarnung für DIESE Städte

„Bauer sucht Frau“: Erst Magenband und jetzt DAS – Iris Abel geht radikalen Schritt

-------------------------------------

Nur für einige Uralt-Smartphones kann es sein, dass die Hersteller kein entsprechendes Update anbieten - hier bleibt nur der Kauf eines neueren Telefon.

Das Schicksal teilen sie mit allen Besitzern von Windows-Smartphones. Deren Schonfrist ist sogar noch etwas kürzer.

+++ Whatsapp: Frau sendet Eltern ein Foto aus dem Urlaub – und blamiert sich bis auf die Knochen +++

----------------------------

Whatsapp – das sind die Alternativen:

  • Telegram
  • Threema
  • Signal
  • Wickr
  • Wire
  • Hoccer
  • Briar
  • Jabber

----------------------------

Whatsapp-Support wird für einige Handys schon früher eingestellt

Hier wird nämlich bereits zum 31. Dezember 2019 der Support eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt wird Whatsapp nicht mehr funktionieren. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN