Whatsapp: Vorsicht! Wenn du DAS machst, kannst du dich strafbar machen

Whatsapp: Vorsicht, es gibt eine Sache, die macht dich strafbar (Symbolbild).
Whatsapp: Vorsicht, es gibt eine Sache, die macht dich strafbar (Symbolbild).
Foto: imago images / photothek

Vorsicht vor dieser Falle! Nicht alles ist sicher beim beliebten Nachrichtendienst Whatsapp.

Whatsapp ist zwar eine der meist genutzten Apps weltweit, wird mittlerweile von über einer Milliarde Menschen auf den Smartphones genutzt. Und besonders die Gruppen-Funktion ist für viele Whatsapp-Nutzer eine gern verwendete Möglichkeit, denn so werden gleich mehrere Personen gleichzeitig angeschrieben.

Trotz der Vorzüge, die die kostenlose App bietet, müssen Nutzer aber auch einiges beachten.

Wenn sie dies nicht tun, könnte es für sie übel enden.

Denn die meisten Nutzer gehen aktuell nicht davon aus, dass sie sich strafbar machen könnten, wenn sie bestimmte Inhalte weiterleiten und damit anderen Whatsapp-Kunden zur Verfügung stellen.

Whatsapp: Achtung beim Weiterleiten – größte Straftat

Jedes Mitglied einer Whatsapp-Gruppe, das zum Beispiel einen rassistischen oder volksverhetzenden Inhalt weiterleitet oder in die Gruppe stellt, kann dafür juristisch belangt werden. Die Besonderheit: Nutzer können auch dafür belangt werden, wenn sie Inhalte nicht selbst weitergeleitet haben.

Denn jeder, der bedenkliche Inhalte auf seinem Smartphone hat, könnte sich wegen des Besitzes verbotener Schriften strafbar machen. Das berichtet der „WDR“ auf seiner Website.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Whatsapp: Krasse Änderung – Milliarden Menschen betroffen

Frau lässt im Krankenhaus die Geräte ihres Bruders abstellen – wenige Wochen später erhält sie einen unerwarteten Anruf

Lunge kollabiert: Teenager warnt vor DIESER alltäglichen Gefahr

China: Junge steckt Nadel in seinen Penis – seine Erklärung ist völlig verrückt

-------------------------------------

Whatsapp überprüft nicht – Inhalte landen ungeprüft beim Empfänger

Im Gegensatz zu Facebook prüft Whatsapp die Inhalte nicht auf strafrechtliche Relevanz.

Aus diesem Grund können volksverhetzende oder zum Beispiel pornografische Inhalte ungehindert verschickt und ausgetauscht werden.

++Änderung bei Whatsapp: Jetzt wird dreist kopiert – und zwar von...++

Nutzer sollten Whatsapp-Inhalte nicht automatisch auf dem Smartphone speichern

Doch die größere Straftat in diesem Zusammenhang, sei immer noch das bewusste Weiterleiten solcher strafrechtlich relevanter Inhalte. Whatsapp-Nutzer sollten also weiter darauf achten, dass Bilder, die sie über die App erhalten, nicht automatisch gespeichert werden.

+++Whatsapp kündigt harte Maßnahme an: „Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen!“+++

Was also kann man tun, damit man sich nicht strafbar macht?

Am besten sei, dass Smartphone-Nutzer jene Inhalte, die in diese Kategorie fallen könnten und die sie über Whatsapp empfangen, sofort vom Handy zu löschen. (mj)

+++Whatsapp: Diesen Trick kennt kaum jemand – dabei macht er den Messenger so viel besser+++

 
 

EURE FAVORITEN