Nach der Hitzewelle: Wettersturz bringt 40 Zentimeter Neuschnee nach Österreich

Nach Hitze nun plötzlich das: In den Alpen hat es oberhalb von 1700 Metern geschneit. Die Temperaturen sanken, aber es wird wärmer.

Wien.  Auf die Hitzewelle folgte Schnee: Bei einem Wettersturz ist am Wochenende viel Schnee in den deutschen und österreichischen Bergen gefallen. Auf den Messstationen am Sonnblick und auf der Rudolfshütte in den Hohen Tauern lagen rund 40 Zentimeter Neuschnee, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag.

Einige höher gelegene Bergstraßen von Tirol bis in die Steiermark waren nach Schneefällen - zumindest vorübergehend - nicht passierbar. Auch auf der Villacher Alpe und in Bad Gastein gab es den ersten Schnee.

Heftige Niederschläge wurden in Kärnten, Osttirol und in den südlichen Regionen von Salzburg verzeichnet, wo binnen 24 Stunden Regenmengen zwischen 50 und 100 Millimeter zusammenkamen.

Zugspitze mit zehn Zentimeter Neuschnee

Auch auf der Zugspitze meldete sich am Sonntagmorgen der Winter. Deutschlands höchster Berg (2962 Meter) verzeichnete knapp zehn Zentimeter Neuschnee, dabei war es mit minus sieben Grad frostig kalt.

In der Nacht war die Schneefallgrenze bis auf 1700 Meter gesunken, ab einer Höhe von 2000 Metern hatte sich eine geschlossene Schneedecke gebildet.

In vielen Teilen Bayerns hatte sich der Kaltlufteinbruch zum Wochenende bemerkbar gemacht. Doch der Sommer gibt sich noch nicht geschlagen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mitteilte. Die Meteorologen rechnen schon für Montag mit wieder höheren Temperaturen.

Noch einmal bis zu 30 Grad

Zum Wochenbeginn macht sich die Sonne in Deutschland etwas rar. Tief „Ute“ bringt vielerorts dichte Wolken und etwas Regen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte. Bis Mitte der Woche steigen die Temperaturen noch einmal auf bis zu 30 Grad, teils mit heftigen Gewittern.

So wird das Wetter laut „kachelmannwetter“:

Montag: Fast überall in Deutschland viele Wolken, teilweise Regen. Nur ab und an setzt sich die Sonne durch. Temperaturen von maximal 20 Grad in Hamburg und 25 Grad in Freiburg.

Dienstag: Der Dienstag ist dagegen freundlicher. Die Temperaturen steigen auf bis zu 25 Grad in Stuttgart und bis zu 22 Grad in Berlin. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN