Wetter: Radar zeigt „Wolke“ – doch als die Wissenschaftler aus dem Fenster schauen, sehen sie etwas Erstaunliches

In San Diego rechneten die Experten mit einem schlechten Wetter, als sie die Radarbilder sahen. Doch sie irrten sich gewaltig. (Symbolbild)
In San Diego rechneten die Experten mit einem schlechten Wetter, als sie die Radarbilder sahen. Doch sie irrten sich gewaltig. (Symbolbild)
Foto: imago images / Ralph Peters

San Diego. Am Mittwoch versprach das Wetter in San Diego/USA, etwas regnerisch zu werden. Das dachten zumindest die Experten des örtlichen Wetterdienstes, als sie die Radarbilder sahen.

Ein großer blau-grüner Fleck auf den Radarbildern sah nach einer ganz normalen Wolke aus. Doch draußen war der Himmel klar: Nichts versprach schlechtes Wetter.

Aussicht auf schlechtes Wetter – die Experte glauben den Radarbildern nicht

Joe Dandrea, ein Mitarbeiter des Wetterdienstes, traute den Bildern des Radars ebenfalls nicht ganz und beschloss, einen Kollegen in Wrightwood in den San Bernardino Bergen anzurufen, berichtet Los Angeles Times. Der Wetterradar lokalisierte nämlich die „Wolke“ in dieser Gegend.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aldi: Beliebtes Angebot vor Ladenöffnung schon ausverkauft – „Kann doch nicht wahr sein“ +++ „Verarsche pur!“

Royals: Diese Aussage von Donald Trump zeigt, dass er etwas Wichtiges einfach nicht verstanden hat

• Top-News des Tages:

Heidi Klum: Mega-Zoff vor Hochzeit – jetzt taucht ein pikanter Brief auf

Helene Fischer ist wieder da und offen wie nie: Sängerin spricht über ihren Bauch

-------------------------------------

Schwarm aus Marienkäfern fliegt über die Berge

Die Frage, ob sich eine Wolke über den Bergen befindet, verneinte der Kollege aus Wrightwood. Stattdessen beschrieb er einen riesigen Schwarm an Marienkäfern, der dort unterwegs war.

Radar hält den Insektenschwarm für eine Wolke

Die Masse an Insekten war so gewaltig und sie flogen so dicht beieinander, dass der Radar sie für eine Regenwolke hielt.

Dandrea erzählt, der Schwarm war etwa 130 Kilometer breit und genauso lang. Der Teil des Schwarms, der am dichtesten war, hatte jedoch nur etwa 16 Kilometer Länge und Breite.

200 Arten Marienkäfer leben im Staat Kalifornien

Im Staat Kalifornien leben etwa 200 verschiedene Arten an Marienkäfern. Im Frühling migrieren die reifen Marienkäfer in riesigen Schwärmen, die auch Blühe genannt werden, aus Sierra Nevada Richtung Täler.

Welche Art Marienkäfer für die Aufregung beim Wetterdienst gesorgt hat, ist bis jetzt noch unklar. Die Mitarbeiter sind sich aber einig: Zum Glück waren es nur Marienkäfer und keine Heuschrecken. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN