Wetter: Mega-Hitzewelle – Experte mit drastischer Warnung: „Das ist keine Panikmache“

Das Wetter spielt verrückt. Die aktuelle Hitzewelle könnte alle Rekorde brechen.
Das Wetter spielt verrückt. Die aktuelle Hitzewelle könnte alle Rekorde brechen.
Foto: dpa

Das Wetter neigt diesen Sommer zu immer neuen Extremen. Am Wochenende zogen heftige Unwetter über weite Teile Deutschlands. Straßen wurden geflutet, Festivals mussten unterbrochen werden.

Und diese Woche geht es mit dem extremen Wetter direkt weiter. Denn es rollt eine vielleicht historische Hitzewelle auf Deutschland zu.

Hoch Yvonne macht sich über Deutschland breit, während heiße Luft aus dem Süden Europas nach Deutschland strömt. Die höchsten Temperaturen werden die Bürger im Westen Deutschland, vor allem in Nordrhein-Westfalen, ertragen müssen. Hier drohen ab Mittwoch extreme Temperaturen, die sogar noch die Werte der Hitzewelle von Juni übertreffen könnten.

Wetter: Rekordtemperaturen im Westen

Temperaturen von über 40 Grad sind möglich, es könnte sogar ein neuer, absoluter Temperatur-Rekord aufgestellt werden. „Im Westen sind Temperaturen von bis zu 41 Grad möglich“, sagt Meteorologe Dominik Jung von „Wetter.net“. Ähnliche Hitze müssen unsere Nachbarn in Belgien, Frankreich und den Niederlanden ertragen. In Frankreich sind sogar Werte von bis zu 43 Grad möglich.

-----------------------------------

Hitze: Das sind die aktuellen Rekorde:

  • Allzeit-Rekord Deutschland: 40,3 Grad (2015 in Kitzingen)
  • Allzeit-Rekord gesamte Welt: 57,3 Grad (1923 in El Asisija, Libyen)
  • Allzeit-Rekord Essen: 36,6 Grad (2003)
  • Allzeit-Rekord Berlin: 27,8 Grad (1959)
  • Allzeit-Rekord Köln: 38,8 Grad (2003)
  • Allzeit-Rekord München: 37,1 Grad (1941)

-----------------------------------

„Das ist keine Panikmache. Das sind einfach die platten Fakten“, so Jung. Der wärmste Tag wird wahrscheinlich der Donnerstag. Er dürfte sogar der heißteste Tag des Jahres werden. Eine Art von „Abkühlung“ gibt es erst ab Samstag, wobei die Temperaturen auch dann noch bei 35 Grad liegen werden. „Wir stehen vor einer historischen Wetterwoche“, so Jung.

Wetterexperte warnt vor historischer Hitzewelle

Trockenheit sorgt für hohe Waldbrandgefahr

Auch der Deutsche Wetterdienst warnt vor der extremen Hitze. Ab Mittwoch habe man es mit einer „extremen Wärmebelastung“ zu tun.

+++ Wetter in NRW: Nach dem Unwetter kommen brüllend heiße Temperaturen – Meterologe spricht von „lebensgefährlicher Hitze“ +++

Mit der Hitze einher geht auch eine extreme Trockenheit, die zu hoher Waldbrandgefahr in weiten Teilen Deutschlands führt. Auf der Karte des DWD siehst du, wo die Gefahr am größten ist:

Es isst außerdem nur eine Frage der Zeit, wann der DWD erneut eine UV-Warnung wegen der hohen Sonneneinstrahlung herausgeben muss. Schon jetzt ist die Belastung extrem hoch:

 
 

EURE FAVORITEN