Vietnamesin erstickt bei Exorzismus an 33 Knoblauchzehen

Mit Knoblauch wollte ein Mann in Vietnam einer 20-Jährigen einen Teufel austreiben. Mit tragischem Ergebnis.
Mit Knoblauch wollte ein Mann in Vietnam einer 20-Jährigen einen Teufel austreiben. Mit tragischem Ergebnis.
Foto: istetiana / Getty Images/iStockphoto
Ein Vietnamese will einer jungen Frau den Teufel austreiben – mithilfe von Knoblauch. Doch der vermeintliche Exorzismus endet tödlich.

Hanoi.  Wegen einer tödlich ausgegangenen Teufelsaustreibung in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi ist ein 40 Jahre alter Mann verhaftet worden. Dem Vietnamesen wird nach Angaben des Nachrichtenportals „Tuoi Tre“ vom Dienstag zur Last gelegt, für den Tod einer 20-jährigen Frau verantwortlich zu sein.

Er soll der Frau unter Drogeneinfluss zahlreiche frische Knoblauchzehen in den Mund gesteckt haben. Angeblich war er davon überzeugt, dass sie von einem Teufel besessen sei. In der Luftröhre der Toten wurden demnach 33 Zehen Knoblauch entdeckt – sie erstickte, wie es in dem Bericht heißt.

Verdächtiger trat als Popsänger auf

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Mann, der in Vietnam als Popsänger auftrat, jedoch ohne großen Erfolg. Unklar blieb, welche Art von Drogen er im Verlauf der Party am Montag genommen haben soll. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN