Veröffentlicht inPanorama

Rührendes Video: Schimpanse trifft seine menschlichen Adoptiveltern nach Monaten wieder – und dreht durch vor Freude

doc70wpuh2zpyvrol3ejr7_MASTER.jpg
NOVOSIBIRSK, RUSSIA - FEBRUARY 12, 2017: One of the two chimpanzee babies seized from a smuggler in December 2016 is being fed at the Novosibirsk Zoo where they both have been placed by customs officials. Kirill Kukhmar/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS040E83 Novosibirsk Russia February 12 2017 One of The Two chimpanzee Babies seized from a Smuggler in December 2016 IS Being Fed AT The Novosibirsk Zoo Where They Both have been placed by Customs Officials Kirill Kukhmar TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS040E83 Foto: imago/ITAR-TASS
  • Ein Schimpansenbaby wurde von seiner Mama verstoßen
  • Deshalb wurde es von Menschen aufgezogen
  • Als das Tier seine Adoptiveltern nach Monaten wiedertrifft, flippt es aus

Miami. 

Manchmal ist es fast schon unheimlich, wie menschlich Affen wirken können. Ein Video, das gerade viral geht, ist aber einfach nur entzückend. Das Video zeigt einen kleinen Schimpansen, der nach Monaten seine menschlichen Adoptiveltern wiedersieht.

Das Video wurde auf der Facebookseite der „Zoological Wildlife Foundation“ in Miami geteilt. Dort kümmert man sich um kranke oder verlassene Tiere und betreibt Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Tierschutz.

Im Video ist zu sehen, wie der niedliche Schimpanse namens Limbani aus einem Becher trinkt. Als das Ehepaar den Raum betritt, rastet er aus vor Freude. Der Mann ruft den Namen des Tieres, das sich sofort umdreht und aufgeregte Laute von sich gibt. Dann streckt es die Arme aus, um den Mann zu umarmen.

Schimpansenbaby wäre ohne Hilfe gestorben

Der Affe schmiegt seinen Kopf gegen den Hals seines ehemaligen Ziehvaters. Dann umarmt er auch die Frau.

—————-

Mehr zum Thema:

Oh wie süß! Justin Biebers ehemaliger Affe ist jetzt Papa

„Leonardo Dog Vinci“: Dieser Hund beweist im Netz seine Malkünste

Dieses Kätzchen wurde mit zwei Gesichtern geboren

—————-

Im Kommentar zu dem Video heißt es, dass das Ehepaar in den ersten Lebensmonaten des Schimpansen rund um die Uhr auf ihn aufgepasst hat. Weil er an einer Lungenentzündung litt, wurde er von seiner echten Mutter verstoßen. Ohne menschliche Hilfe und medizinische Versorgung wäre das Tier verstorben.

Seit er etwas größer ist, sieht er seine ehemaligen Zieheltern oft für mehrere Monate nicht. Dennoch freut er sich jedes Mal sehr, die beiden zu sehen. (raer)