Mitarbeiter des Bodenpersonals vergisst Handy in Flugzeug - der Pilot trifft eine folgenschwere Entscheidung

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Der Start einer Boeing 787 in London verzögerte sich, der Crew war ein Missgeschickt passiert. (Symbolbild)
Der Start einer Boeing 787 in London verzögerte sich, der Crew war ein Missgeschickt passiert. (Symbolbild)
Foto: AMIR COHEN / REUTERS
  • Der Start eines Flugs von London nach Ahmedabad verzögerte sich um fast zwei Stunden
  • Ein Mitarbeiter des Bodenpersonals hatte sein Handy an Bord vergessen
  • Und der Pilot traf eine folgenschwere Entscheidung

London.  Die Boing 787 war bereits auf dem Weg zur Startbahn, der Interkontinentalflug nach Ahmedabad sollte bald abheben. Dann bekam der Pilot die Mitteilung, dass ein Mitarbeiter des Bodenpersonals sein Handy an Bord der Maschine vergessen hatte, berichtet die „The Times of India“.

„Der Kapitän informierte daraufhin das Bodenpersonal, dass der Mitarbeiter zum Flugzeug kommen sollte um sein Handy abzuholen“, sagte eine Quelle dem Blatt. Das digitale Gerät sollte nicht erst einmal um den halben Erdball reisen, bevor der Mitarbeiter sein nächstes Statusupdate teilen konnte.

--------------------------------------

Mehr Themen:

Kein Qua(r)k: Polizei blitzt Ente mit 52 Kilometer pro Stunde in 30er-Zone

Fluggast wollte Kabinentür öffnen – Zwischenlandung

Fluggesellschaft haftet für beschädigten Kofferinhalt

--------------------------------------

Pilot wollte Telefon werfen lassen

Der Pilot entschied: Das Telefon sollte aus dem Flugzeug geworfen werden. Er wies seine Flugbegleiter an, sie sollten das Handy in ein Kissen packen und es aus der Kabinentür werfen, so der Bericht. Aber bei der Öffnung der Tür löste die Notfallrutsche für Notlandungen aus – das Kabinenpersonal hatte vergessen die Sicherung der Tür abzustellen.

Die Rutsche musste von Technikern abmontiert werden, erst dann konnte der Flug mit fast zwei Stunden Verspätung in Richtung Indien starten. (dahe)

 
 

EURE FAVORITEN