Vermisste Zweijährige taucht nach Tagen wieder auf – darum nennt ihre Familie ihren Hund einen „Held“

Ein Pitbull soll der Schutzengel eines Mädchens gewesen sein (Symbolbild).
Ein Pitbull soll der Schutzengel eines Mädchens gewesen sein (Symbolbild).
Foto: Johnrob / Getty Images
  • Ein vermisstes Mädchen tauchte nach zwei Tagen unversehrt wider auf
  • Ihre Großmutter ist sich sicher: Ihr Hund Penny hatte die Zweijährige beschützt
  • Denn beide waren über den gleichen Zeitraum verschwunden

Lebanon Junction.  Die zweijährige Charlee spielte bei ihrer Großmutter in Lebanon Junction im US-Bundesstaat Kentucky im Garten. Doch plötzlich war das kleine Mädchen verschwunden. Es hatte sich auf den Weg in den anliegenden Wald gemacht.

Die Polizei versuchte Charlee laut einem Lokalsender von NBC mithilfe einer groß angelegten Suche wiederzufinden. Zwei Tage blieb das jedoch ohne Erfolg. Charlees Familie machte sich große Sorgen.

Darum ist Schokolade für Hunde giftig

Darum ist Schokolade für Hunde giftig
Darum ist Schokolade für Hunde giftig

Hund soll Schutzengel des Mädchens gewesen sein

Doch nicht nur von dem Mädchen fehlte jede Spur. Auch der Hund der Großmutter, ein Pitbull namens Penny, war zur gleichen Zeit verschwunden. „Als mein Hund nicht nach Hause kam und auch Charlee nicht zu Hause war, wusste ich, dass er mein Baby nicht verlassen würde“, sagte Charlees Großmutter Beth dem Fernsehsender.

---------------

Auch interessant:

Hund rennt Wanderern hinterher – als sie seine Hundemarke sehen, lassen sie das Tier alleine zurück

Polizei bricht Wohnungstür in Hemer auf: Was die Beamten entdecken, ist der pure Horror für Tierfreunde

dm-Filiale verbietet, Hunde draußen anzubinden – der Grund wird im Netz gefeiert

---------------

Nach Tagen des Wartens und Bangens kam schließlich die Erleichterung: Ein Nachbar der Großmutter hatte Charlee auf seiner Terrasse entdeckt und die Polizei verständigt. Diese benachrichtigte Charlees Großeltern.

Sie fuhren sofort zur Polizeiwache. Als Charlees Großvater seine Enkeltochter wiedersah, rannte er auf sie zu, mit einem ihrer Kuscheltiere in der Hand. Und auch seine Ehefrau Beth war voller Freude über das Wiedersehen. „Ich kann gar nicht sagen, wie glücklich ich bin. Ich liebe sie mehr als alles andere auf der Welt“, sagt sie.

Mädchen blieb unverletzt

Das Mädchen war leicht dehydriert, hatte jedoch von ihrem zweitägigen Abenteurer keine Verletzungen davongetragen. Und Großmutter Beth ist sich sicher, wer dafür verantwortlich ist, dass Charlee unversehrt zurückkehrte: Pitbull Penny. „Das hier ist unser Held“, sagt Beth, während sie ihren Hund streichelt.

Sie ist überzeugt davon, dass Penny zwei Tage lang nicht von der Seite ihrer Enkelin wich und sie so vor Gefahren schützte. Angaben der Polizei zufolge tauchte Penny etwa zur selben Zeit wieder auf. Nun untersuchen die Beamten mithilfe von Spürhunden, wie der Pitbull und das Mädchen die zwei Tage verbrachten. (leve)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen