Wissenschaft: Forscher entschlüsseln älteste DNA aller Zeiten – sie gehörte IHM

Das sind die 5 größten Mythen der Archäologie

Das sind die 5 größten Mythen der Archäologie
Beschreibung anzeigen

Jetzt ist DIESES Rätsel der Wissenschaft endlich gelöst!

Lange Zeit ist unklar geblieben, welchem Lebewese die älteste gefundene DNA aller Zeiten gehören würde. Die Wissenschaft hatte lange forschen müssen, es hatte mehrere Kandidaten gegeben. Jetzt steht fest: Die mit 1,2 Millionen älteste DNA aller Zeiten auf der Erde gehört einem Mammut! Und: Während der Forschung ist auch noch eine neue Linie innerhalb der Mammut-Familien entdeckt worden.

Das hat eine internationale Studie unter der Leitung des Zentrums für Paläontologie in Stockholm (Schweden) im Fachmagazin „Journal“ veröffentlicht.

Wissenschaft: Forscher entschlüsseln älteste DNA aller Zeiten

Das genetische Material ist aus den Zähnen von drei Mammuts gewonnen worden, die in den 1970er-Jahren in Sibirien gefunden worden sind. Zwei der drei Urtiere sind über eine Million Jahre alt und gehören zu Wollhaarmammuts, das dritte Tier ist „nur“ 700.000 Jahre alt und gehört zu den jüngsten Wollhaarmammut-Entdeckungen. Die Forschungsleiterin, Professor Love Dalén, hat auf einer Pressekonferenz gesagt: „Das ist die älteste gefundene DNA aller Zeiten.“ Die zweitälteste DNA aller Zeiten gehört dem antiken Steppen-Mammut, einem Verwandten des Wollhaar-Mammuts.

Genauere Untersuchungen haben ergeben, dass die älteste DNA sogar älter sein könnte als die kolportierten 1,2 Millionen Jahre. Möglicherweise könnte die DNA sogar bis zu 1,65 Millionen Jahre alt sein. Auch ein Urpferd, dass etwa 780.000 Jahre alt sein könnte und in Kanada gefunden worden ist, hat lange Zeit als Kandidat für die älteste DNA aller Zeiten gegolten. Jetzt hat das Mammut das Rennen gemacht.

------------------------

Das war der Wollhaarmammut:

  • wird auch Woll- oder Fellmammut genannt
  • eine ausgestorbene Art aus der Familie der Elefanten
  • hat sich vor etwa 800.000 bis 600.000 Jahren in Sibirien entwickelt
  • bewohnte die kaltzeitlichen Steppen im nördlichen Eurasien und Nordamerika
  • überlebte regional noch bis vor rund 3.700 Jahren

------------------------

Wissenschaft findet heraus: DNA, das nicht im Eis war, könnte bald zugeordnet werden

Professor Love Dalén hält es künftig für möglich, weitere Uralt-DNA zu finden, zu datieren und zuzuordnen – auch jenes Genmaterial, dass NICHT im Permafrostboden wie das des Mammuts gefunden worden sind. Der Forscher: „Es ist sogar möglich, dass wir in Zukunft vielleicht auch Material finden und zuordnen können, dass bis zu einer Million Jahre alt ist und nicht im Eis war.“

------------------------

Mehr News aus der Wissenschaft:

++ Wissenschaft: Bill Gates will die Welt retten – dazu sollen wir DARAUF verzichten ++

++ Wissenschaft: NASA sucht Aliens jetzt mit ganz neuer Idee ++

------------------------

Keine Frage: Auch künftig wird die Wissenschaft viel zu forschen haben. Und das ist gut so. (mg)

------------------------

Weitere Top-Themen:

++ „Frühstücksfernsehen“-Star Vanessa Blumhagen bekommt private Frage gestellt – ihre Antwort ist eindeutig ++

++ Jens Spahn: Spannendes Detail aus seinem Privatleben darf nicht öffentlich werden ++

++ Hartz 4: Jetzt sollen Arbeitslose auch DIESES Corona-Hilfsmittel gratis bekommen ++

------------------------

Das Leben der Dinosaurier war plötzlich zu Ende – das gilt in der Wissenschaft schon lange als eindeutig. Auch über die Ursache ihres Sterbens gibt es Erkenntnisse. Als wahrscheinlich gilt ein Asteroideneinschlag auf die Erde. Jetzt haben Forscher allerdings eine neue Vermutung, was das Dinosaurier-Sterben wirklich ausgelöst haben könnte. War es doch kein Asteroid? Hier kannst du die Erkenntnisse nachlesen!