Wissenschaft: Archäologen machen Sensationsfund – er verändert Teil der menschlichen Geschichte

Wissenschaft: Die Pangy ya Saidi-Höhle an der Küste Kenias. Hier machten Forscher eine bahnbrechende Entdeckung.
Wissenschaft: Die Pangy ya Saidi-Höhle an der Küste Kenias. Hier machten Forscher eine bahnbrechende Entdeckung.
Foto: Mohammad Javad Shoaee

Sensationeller Fund für die Wissenschaft!

Wie unser Partnerportal „Thüringen24“ berichtet, haben deutsche Forscher in Afrika in einer Höhle menschliche Überreste eines Kindes gefunden – eine Entdeckung, die einen Teil der Menschheitsgeschichte umschreibt.

Wissenschaft: Archäologen machen Sensationsfund – er verändert einen Teil der menschlichen Geschichte

Die Knochen des Kindes, die in Panga ya Saidi in einer Höhle gefunden wurden, sollen etwa 78.000 Jahre alt sein – das alleine ist schon eine Sensation der Wissenschaft. Doch darüber hinaus geben die Knochen auch Aufschluss darüber, wie die Toten damals bestattet wurden.

-------------

Wissenschaft – das ist der Homo sapiens:

  • Die Wörter stammen aus dem Lateinischen und stehen für „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“
  • Der Homo sapiens ist eine Art aus der Familie der Menschenaffen
  • Sie gehören zu den höchsten Säugetieren
  • Der heutige, moderne Mensch gehört zu den Homo sapiens
  • Merkmale sind: lang andauernde Kindheit, die Fähigkeit zum Spracherwerb, gemeinschaftliche Arbeit, Eingehen besonders komplexer sozialer Bindungen

-------------

Bereits seit 2010 graben die Experten aus Jena gemeinsam mit Archäologen aus Nairobi an der Stelle. Erste Teile der Knochen wurden bereits 2013 entdeckt, 2017 wurde die Grube vollständig freigelegt. Weil die Knochen zusammengedrängt und stark zersetzt waren, mussten sie vor Ort stabilisiert und mit Gips ummantelt werden.

+++ Weltall: China-Rakete trudelt unkontrolliert Richtung Erde – HIER könnten Trümmerteile einschlagen +++

Wissenschaft: „Waren erst nicht sicher, was wir gefunden hatten“

„Zu diesem Zeitpunkt waren wir nicht sicher, was wir gefunden hatten. Und die Knochen waren einfach zu empfindlich, um sie vor Ort zu untersuchen“, erklärt Dr. Emmanuel Ndiema von den Nationalmuseen von Kenia. „Wir hatten also einen Fund, den wir ziemlich aufregend fanden – aber es dauerte noch eine Weile bis wir seine volle Bedeutung bestimmen konnten.“

-----------------

Mehr News aus der Wissenschaft:

-----------------

Welchen Namen die Wissenschaftler dem Kind, dessen menschliche Überreste sie gefunden hatten, gaben und welche Hinweise die Knochen auf das Leben der frühsten Menschen geben, kannst du bei „Thüringen24“ lesen.

Auch in der Wissenschaft: Dem Mars-Hubschrauber ist eine Sensation gelungen. Doch die Sache hat auch einen Haken. Hier mehr erfahren>>>