Whatsapp: Hilfreiche Tipps! So schützt du deine Daten am besten

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals tun

Beschreibung anzeigen

Wer per Whatsapp Infos, Fotos und Videos verschickt, sorgt für einen regen Daten-Austausch. Damit deine Inhalte sicher sind, gibt es einige Tricks.

Die Seite wabetainfo.com berichtet regelmäßig über neue Whatsapp-Updates und Co. Nun hat sie ein paar nützliche Regeln veröffentlicht, wie du als Android- und iOS-Nutzer dein Whatsapp-Konto schützen kannst.

1. Whatsapp-Profilbild nicht für jeden öffentlich machen

Damit nicht jeder Hinz und Kunz dein Foto sehen kann, solltest du es für Nicht-Kontakte sperren. Das ist vor allem wichtig, sollten darauf Kinder zu sehen sein. Das funktioniert über die Einstellungen -> Account -> Datenschutz -> Profilbild. Dort kannst du auswählen, dass dein Profilbild niemand, nur deine Kontakte oder jeder sehen kann.

2. Privatsphäre-Einstellungen für Whatsapp-Gruppen

Dies ist die wichtigste Privatsphäre-Einstellung. Hast du es auf „Jeder“ gestellt, kann dich wirklich jeder zu einer Gruppe hinzufügen. Bei Datenschutz -> Gruppen kannst du es umstellen. Wähle „Meine Kontakte außer...“ aus.

-----------------------------------

Das ist Whatsapp:

  • Der Instant-Messsaging-Dienst wurde 2009 in Santa Clara, USA von Jan Koum und Brian Acton gegründet
  • 2014 kaufte Facebook Inc. Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar auf
  • Die Anwendung gibt es für alle gängigen Betriebssysteme: Android. iOS, Windows Phone und Windows 10 Mobile
  • Das Betatesting von Whatsapp Business startete in Deutschland am 25. Januar 2018
  • Whatsapp Payments steht zurzeit nur Nutzern in Indien zur Verfügung, soll aber bald auch in andere Länder kommen

-----------------------------------

3. Whatsapp-Status nicht für alle

Du hast in deinen Kontakten vielleicht deinen Chef, der nicht unbedingt Fotos deiner letzten Party sehen soll? Deine Freunde dürfen es aber wissen? Dann willst du die Bilder bestimmt im Status teilen.

Schon gewusst? Du kannst dabei einzelne Kontakte ausschließen. Sie sehen deinen Status dann nicht. Das geht so: Du gehst wieder in den Reiter Datenschutz und klickst auf „Status“. Dort kannst du wählen zwischen „Meine Kontakte“, „Meine Kontakte außer…“ und „Nur teilen mit…“. Hier kannst du entweder Personen ausschließen oder einen Kreis erstellen, die deinen Status sehen, sonst niemand.

4. Whatsapp-Kontakte und Gruppen melden

Wenn du seltsame Nachrichten von unbekannten Kontakten erhältst oder jemand dich stört, solltest du den Kontakt über die Kontaktinfo melden. Beachte: Wenn du jemanden meldest, schickst du automatisch die letzten Nachrichten von euch an Whatsapp. Du kannst übrigens auch dubiose Gruppen melden.

------------------

Mehr zum Thema Whatsapp:

Whatsapp: Es wird ernst! Viele Nutzer könnten gesperrt werden

Whatsapp: Achtung, fiese Betrugsmasche! Ausgerechnet diese Funktion spielt Kriminellen in die Karten

Whatsapp: Geheime Funktion! Diesen genialen Trick kennt kaum jemand

Whatsapp: Update soll Messenger sicherer machen – doch die Sache hat einen Haken

------------------

5. Halte dich fern von Fake News, die über Whatsapp kommen

Nicht jede Nachricht, die per Whatsapp kommt, entspricht der Wahrheit. Achte vor allem auf Texte, die von Fremden kommen. Laut wabetainfo.com hebt der Messenger selbst Links hervor, die seltsam erscheinen. Nicht draufklicken! Auch Vorsicht bei dubiosen Nachrichten von Freunden: Der Account könnte gehackt worden sein.

++++ Whatsapp: Genialer Trick! SO kannst du gelöschte Nachrichten sehen ++++

6. Zweistufige Verifizierung nutzen

Am besten schützt du dein Konto durch die zweistufige Verifizierung. Dafür musst du eine E-Mail-Adresse hinterlegen. Du findest sie in den Whatsapp-Einstellungen. (ldi)

In nur wenigen Tagen wird die Frist von Whatsapp fällig. Darauf musst du dich einstellen, falls du den Bestimmungen noch nicht zugestimmt haben solltest. Hier lesen.>>>