Whatsapp kassiert Sturm der Entrüstung – demnächst wird DAS auf deinem Handy aufploppen

Das ist WhatsApp

Das ist WhatsApp

Wir werfen einen Blick auf den beliebtesten Instant-Messenger Deutschlands: WhatsApp.

Beschreibung anzeigen

Whatsapp ist für die meisten Smartphone-Nutzern nicht mehr wegzudenken.

Doch das könnte sich bald ändern. Bereits Anfang des Jahres sorgte Whatsapp für einen Sturm der Entrüstung. Nun wird bald etwas Neues auf dem Handy aufploppen.

Whatsapp kassiert Sturm der Entrüstung

Zu Beginn des Jahres 2020 verärgerte Whatsapp viele Nutzer. Grund dafür waren neue Nutzungsbedingungen bei dem Messenger. Diesen sollte jeder Nutzer zustimmen. Dadurch sollte eine gewisse Datenteilung zwischen Whatsapp und Facebook in Kraft treten. Außerhalb der EU teilen User ihre Account-Daten dann mit der ganzen Facebook-Familie. Ein logischer Schritt – zumindest für das Unternehmen, da beide zum gleichen Konzern gehören.

---------------

Das ist Whatsapp:

  • Instant-Messsaging-Dienst wurde 2009 in Santa Clara, USA, von Jan Koum und Brian Acton gegründet
  • 2014 kaufte Facebook Inc. Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar auf
  • Anwendung gibt es für alle gängigen Betriebssysteme: Android. iOS, Windows Phone und Windows 10 Mobile
  • Betatesting von Whatsapp Business startete in Deutschland am 25. Januar 2018
  • Whatsapp Payments steht zur Zeit nur Nutzern in Indien zur Verfügung, soll aber bald auch in andere Länder kommen

---------------

Bei vielen Messenger-Nutzern stieß das aber auf Unverständnis. Viele sahen sich nach Alternativen um. Whatsapp reagierte und verlegte das Datum für die Annahme der Nutzungsbedingungen nach hinten. Nun soll laut „onlinemarketing.de“ aber noch mehr passieren.

Whatsapp: Messenger möchte über neue Nutzungsbedingungen aufklären

Viele Nutzer waren von den neuen Nutzungsbedingungen des Messengers überrascht und fragten sich, welche Daten nun weitergegeben werden. Hat der Konzern so Zugriff auf die privaten Nachrichten der Whatsapp-Nutzer?

---------------

Weitere Whatsapp-News:

Whatsapp: Kunden beschwerten sich immer wieder – nun ändert der Messenger DAS

Whatsapp: Vorsicht! Mit diesem Trick kann dein Partner deine Nachrichten mitlesen

Whatsapp: Frau bekommt gefälschte Nachricht – was sie dann tut, ist wirklich eklig

---------------

Das Unternehmen versucht nun, den Schaden zu begrenzen. In vielen Statements und Tweets hieß es, dass die Privatsphäre der Nutzer Whatsapp sehr wichtig sei. Die verbleibende Zeit bis die Nutzer die Nutzungbedingungen annehmen müssen, will der Messenger nun zur Aufklärung nutzen.

Whatsapp: Banner zur Aufklärung über Nutzungsbedingungen

Wie „onlinemarketing.de“ berichtet, soll in den nächsten Wochen zu diesem Zweck ein Banner in der App erscheinen. Dieses soll die neuen Nutzungsbedingungen erläutern. So soll unter anderem verdeutlicht werden, dass die Nachrichten bei Whatsapp weiterhin Ende-zu-Ende verschlüsselt sein werden. Außerdem sollen demnach auch Kontaktlisten nicht mit Facebook geteilt werden. Auch auf einer Landingpage finden sich die Informationen rund um die neuen Nutzungsbedingungen.

Eingeführt würden diese, da Whatsapp neue Funktionen in der Kommunikation mit Businesses einführen wird. Nutzer von Whatsapp haben noch bis zum 15. Mai Zeit, um die Nutzungsbedingungen anzunehmen. Ob die Aufklärungsoffensive von Whatsapp mehr Nutzer vom Bleiben überzeugen kann, darf zumindest angezweifelt werden. (gb)