Whatsapp: Großes Geheimnis gelüftet! DAS dürfte alle Nutzer interessieren

Whatsapp: Wusstest du eigentlich, dass....?
Whatsapp: Wusstest du eigentlich, dass....?
Foto: dpa

Whatsapp gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Messengerdiensten. Chats, Fotos, Videos, Sprachnachrichten... Die Liste an Funktionen von Whatsapp ist lang. Doch wusstest du, dass eigentlich alles ganz anders hätte kommen sollen?

Das verriet Whatsapp-Gründer Jan Koum in einem Interview mit der „Gründerszene“. Darin gesteht er: Dass man über die App chatten kann, war nicht geplant. Denn was heute ein milliardenschwerer Messenger-Dienst ist, entstand nebenbei, nachdem er seinen Job bei Yahoo gekündigt hatte.

Whatsapp: Gründer Jan Koum suchte neues Hobby

„Die Zeit bei Yahoo war anstrengend und ich wollte mir eine kleine Auszeit nehmen. Nach einer Weile machten sich meine Freunde Sorgen, ich solle mir doch einen Job suchen. Um die ruhig zu stellen und mir eben keinen Job suchen zu müssen, habe ich dann von meinem Nebenprojekt erzählt, eine App bauen zu wollen“, erklärt der 43-Jährige.

Doch dann kam alles ganz anders. Aus einem Hobby wurde ein Vollzeitjob, ein Jahr später hatte Jan Koum einen Prototypen entwickelt. „Als wir dann Messaging integrierten, arbeitete ich oft 80 Stunden in der Woche. Brian, mein Mitbegründer, und ich, wohnten regelrecht im Büro.“

----------------------------------

Weitere News:

Whatsapp: Revolution beim Messenger-Dienst! DAS ist bald möglich

Whatsapp: Experten warnen – darum musst du unbedingt DIESE Einstellungen ändern!

Top-Themen des Tages:

Supertalent: Kandidatin zieht sich aus – und schockiert die Jury: „Ist das ein...?“

Helene Fischer öffentlich gedemütigt – wieso tut ER ihr das bloß an?

----------------------------------

Vom Hobby zur Milliardenapp

Der Gründer stellt klar: Als Kurznachrichten-App war Whatsapp nicht geplant. Zuerst habe man nur einen Status angeben können. „Blöderweise hat es niemand genutzt“, sagt Jan Koum weiter. Nachrichten verschicken zu können sei durch Zufall entstanden. Bereits nach kurzer Zeit war die App ein voller Erfolg.

Der Ansturm sei gewaltig gewesen, weil die Nutzer schnell realisierten, dass sie - ganz anders als SMS - Geld sparen können, so Jan Koum im Gespräch mit der „Gründerszene“ 2016.

Was als Hobby 2009 begann, wurde 2014 für 19 Milliarden Dollar an Facebook verkauft.

+++ Whatsapp: Update bringt neue Funktionen – aber es hat einen Haken +++

----------------------------------

Das ist Whatsapp:

  • Whatsapp wurde im Mai 2009 gegründet
  • 75 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt Whatsapp täglich (Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudie)
  • 2014 kaufte Facebook den Dienst für 19 Milliarden Euro

----------------------------------

(cs)

 
 

EURE FAVORITEN