Whatsapp: Fremde können Nachrichten mitlesen – SO kannst du dich am besten schützen

Whatsapp: Die Browser-Version des Messengers kann Unbefugten leichten Zugriff auf deinen Account ermöglichen. Doch du kannst dich davor schützen. (Symbolbild)
Whatsapp: Die Browser-Version des Messengers kann Unbefugten leichten Zugriff auf deinen Account ermöglichen. Doch du kannst dich davor schützen. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Du willst ein Foto über Whatsapp verschicken, hast es aber nicht auf deinem Handy gespeichert, sondern nur auf deiner Computer-Festplatte? In diesem Fällen kann Whatsapp Web helfen.

Egal, ob auf Computer oder Laptop – die Browser-Version von Whatsapp lässt sich kinderleicht starten. Doch genau das birgt auch Gefahren.

+++ Whatsapp: Große Sicherheitslücke! Handynummer bei Google sichtbar – Hier siehst du, ob du auch betroffen bist +++

Whatsapp: Sicherheitslücke bei Browser-Version?

Die eigenen Whatsapp-Aktivitäten vom Handy auf dem PC- oder Laptop-Bildschirm zu verlagern, nimmt nur wenige Klicks in Anspruch. Rufst du die Internetseite „web.whatsapp.com“ auf, wird ein QR-Code angezeigt, den du über deine Handy-Version von Whatsapp scannen kannst. Dadurch bist du als Nutzer verifiziert und hast auch am PC Zugriff auf all deine Chats.

Doch genau in dieser Einfachheit liegt auch eine Problematik. Denn lässt du dein Handy auch nur einen kleinen Moment unbeaufsichtigt herumliegen, könnte das unbefugten Personen bereits genügen, um damit kurzerhand selbst den QR-Code zu scannen und sich so über Whatsapp Web in euer Konto einzuschleichen.

--------------------------------

Das ist Whatsapp:

  • Der Instant-Messaging-Dienst Whatsapp wurde 2009 gegründet
  • Das Unternehmen hat seinen Sitz in Mountain View, Kalifornien (USA)
  • User können darüber Nachrichten in Text-, Sprach-, Bild- und Videoform verschicken sowie Dateien austauschen
  • Bis Anfang 2016 war der Dienst kostenpflichtig, nun ist er gratis
  • Seit 2014 ist es Teil der Facebook Inc.

--------------------------------

+++ Whatsapp: Neuer Service beim Messenger! Jetzt kannst du... +++

Sie könnten alle gesendeten und empfangenen Nachrichten mitlesen oder selbst welche verschicken. Und dazu kommt noch: Wer sich nach der Nutzung nicht explizit von Whatsapp Web abmeldet, hat bei der nächsten Nutzung auch ohne gescannten QR-Code wieder direkt den vollen Zugriff.

Mit diesen Tricks kannst du dich schützen

Doch das Gute an der Sache: Du bist dem Ganzen keineswegs schutzlos ausgeliefert. Dein Smartphone beim Nichtgebrauch zu sperren und nirgends unbeaufsichtigt herumliegen zu lassen, sind bereits die einfachsten Methoden. Wenn du dir mit anderen Personen einen PC oder Laptop teilst, kannst du dich auch nach der Nutzung von Whatsapp Web einfach direkt von dem Dienst abmelden, um den ungewollten Zugriff durch den nächsten Nutzer zu verhindern.

---------------

Mehr zu Whatsapp:

-----------------

Zudem kannst du über Whatsapp auf deinem Handy auch eine Liste all der Geräte abrufen, auf denen dein Account mit Whatsapp Web verknüpft ist oder war. Befindet sich darunter ein unbekanntes Gerät, kannst du dich einfach davon abmelden. „Bayern 3“ empfiehlt sogar eine regelmäßige Abmeldung von allen verknüpften Geräten in der Liste. Wer auch immer bisher unbefugten Zugriff auf deinen Whatsapp-Account hatte, würde nun dein Handy benötigen, um sich erneut anzumelden. (at)

 
 

EURE FAVORITEN