Whatsapp: Frau bekommt gefälschte Nachricht – was sie dann tut, ist wirklich eklig

Das ist WhatsApp

Wir werfen einen Blick auf den beliebtesten Instant-Messenger Deutschlands: WhatsApp.

Beschreibung anzeigen

Whatsapp kann ganz schön gefährlich werden ...

Diese Erfahrung musste eine Frau zuletzt machen, die eine Whatsapp-Nachricht von einem ihrer Kontakte erhielt und dem Inhalt blindlings folgte, ohne ihn zu hinterfragen.

Whatsapp: Frau erhält Nachricht im Messenger - dann wird es eklig

Wie die englischsprachige Tageszeitung Indiens „indiatimes“ berichtet, habe die Frau die Nachricht erhalten, dass Urin Corona heilen könne. So tranken die Frau und ihre Kinder vier Tage lang ihren Urin. Sie hatte einen Hang zu Verschwörungstheorien und vertraute dem Impfstoff nicht. So wollte sie sich auf traditionelle Weise heilen.

-------------------

Mehr News:

Whatsapp-Schock! Harmlose Nachricht einer Mutter löst Polizeieinsatz aus

Whatsapp: Auf DIESE Funktion haben viele gewartet – doch es gibt einen Haken

Whatsapp hat Rat für Kunden: Mit diesen 4 Tipps sind deine Chats sicher

Whatsapp: Vorsicht vor SOLCHEN Nachrichten im Messenger – sie wirken täuschend echt

------------------

Diese „Fake-Nachricht“ kursiere derzeit bei Whatsapp. Die Frau sei nicht die einzige, die dem zum Opfer gefallen sei. Laut „indiatimes“ gebe es lauter Falschinformationen über Covid-19.

Einer Studie der Cornell University aus dem Jahr 2020 zufolge, sei Donald Trump, der Ex-Präsident der USA, „der größte Verbreiter von Fehlinformationen in Bezug auf das Virus“ gewesen.

---------------

Das ist Whatsapp:

  • Instant-Messsaging-Dienst wurde 2009 in Santa Clara, USA, von Jan Koum und Brian Acton gegründet
  • 2014 kaufte Facebook Inc. Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar auf
  • Anwendung gibt es für alle gängigen Betriebssysteme: Android. iOS, Windows Phone und Windows 10 Mobile
  • Betatesting von Whatsapp Business startete in Deutschland am 25. Januar 2018
  • Whatsapp Payments steht zur Zeit nur Nutzern in Indien zur Verfügung, soll aber bald auch in andere Länder kommen

---------------

Von 38 Millionen Medienberichten, die zu Beginn der Corona-Pandemie zwischen dem 1. Januar und dem 26. Mai 2020 veröffentlicht wurden, hätten fast 300.000 das Thema „Wunderheilung“ gemein.

Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus liest du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN